Apache rewrite Regeln sind ein mächtiges Tool um URLs einer Webseite in der .htccess Datei zu ändern. Leider hat man keine Möglichkeit sie zu debuggen wenn man keinen direkten Zugriff auf die Apache Installation hat wie es die Regel ist bei managed Servern. Durch das Fehlen der Apache Logs kann man nur durch Ändern und Probieren der rewrite Regeln zum Ziel kommen. Dabei gibt es ein paar Dinge durch die, wenn man sie berücksichtigt, auch so recht gut seine rewrite Regeln entwickeln kann ohne eine laufende Webpräsenz zu beeinträchtigen.

Aus Versehen habe ich diese Joomla Webseite mit einer zweiten initialen Joomlainstallation übergebügelt. Autsch! 
 
Wer Joomla bei Strato benutzt sollte noch meinen PerformanceErfahrungsberichtbei Strato lesen. 
Seit ein paar Tagen stelle ich einen immer stärker werdenden Zugriff von LIBWWW Clients auf meine Webseite fest. Hier wird ziemlich genau mein Szenario beschrieben. Gibt man LIBWWW bei Google ein wird man sehr schnell fündig: Das sind offensichtlich Attacks, die versuchen Sicherheitslücken zu finden.
Es wird allgemein empfohlen den Administrationsbereich bei Joomla Webseiten zusätzlich mit .htaccess und .user Definitionen zu schützen. Das wollte ich machen - bin dabei aber an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gekommen.
Diese Webseite wurde auf eine andere Domain umgezogen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Links auf die alte Domain automatisch auf die neue Domain umzulenken. 
Update 26.11.2013: Diese Domain wird nicht mehr von von rp-hosting gehostet sondern von Hetzner. Die Performance und Verfügbarkeit ist so wie sie sein soll.
 
Update 11.2.2009:  Diese Domain wird nicht mehr von Strato gehostet sondern von rp-hosting.
 
Für die schlechte Performance dieser Webseiten möchte ich mich entschuldigen. Der Hoster Strato hat immer wieder ziemlich starke SQL Performanceprobleme, die die Performance dieser Webseiten, die auf Joomla basieren, negativ beeinflußt. Es ist leider immer wieder mit Auszeiten von bis zu 30 Minuten oder mehr (siehe unten) zu rechnen und die Antwortzeiten bewegen sich auch leider im > 10 Sekunden Bereich. Die genauen Antwortzeiten über 10 Sekunden erfasst der Netzwerkmonitor nicht mehr da dadurch die Skala bei Antwortzeiten im Minutenbereich total verzerrt wird und keine Feinauflösung von 1-10 Sekunden mehr möglich ist.
 
eMails an Strato haben nach mehrmaligen Versuchen nichts gebracht ausser Entschuldigungen und der Behauptung, dass das Loadbalancing sehr schnell alles wieder verbessert hat. Beim Vorfall am 22.12.2008 hat das Loadbalancing aber nachweisbar (siehe MonitorScreenshot unten) NICHTS gebracht.
 
Update 31.5.2009: Seit dem Providerwechsel zu rp-hosting läuft den Antwortszeitmonitor weiter und es sind keine unerwarteten Webseitenauszeiten wie bei Strato mehr festzustellen.
 
Zu dem Thema Strato und Performance habe ich hier diverse Artikel erstellt.
 
Update 1.3.2014: Wechsel zu Hetzner und es sind auch keine unerwarteten Webseitenauszeiten wie bei Strato mehr festzustellen.
 
Bedingt duch die ständigen PerformanceProbleme bei Strato wird diese Seite jetzt zu rp-hosting umgezogen. Die Ausfallzeit der Webseite wird hoffentlich so gering wie möglich sein. Das ist mein erster Providerumzug ... mal sehen wie das klappt ...
 
Strato bietet jetzt aktuell das PowerPlus Paket an welches meinem PowerWeb A soweit entspricht. Mit einer Ausnahme: Es sind jetzt 5 statt 1 mySQL DB verfügbar.  Wenn die es schon nicht schaffen mit 1 mySQL DB pro Kunde akzeptable Performance zu liefern frage ich mich wie das dann mit 5 mySQL Datenbanken pro Kunde performen soll, d.h die mySQL Performance wird sicher nicht bei Strato besser.
 
Es gibt einfach kein garantiertes ServieLevelAgreement  (SLA) bei den Providern bzw das dazugehörige ServiceLevelReporting (SLR). Die TÜV zertifizierten Messverfahren von Strato passen nicht zu meinen unabhängigen (allerdings nicht zertifizierten) Messverfahren. Als Kunde sehe ich nur die Alternative den Provider zu wechseln. Einforderung von garantierter Performance ist mangels fehlendem SLA/SLR unmöglich.
Den ungeplanten Ausfall der Webseite von Montag, den 9.2.2009, gegen 6:00 Uhr bis heute, den 10.2.200, 9:30 Uhr, bitte entschuldigen. Details zu dem Vorfall sowie Hinweise, was beim Providerwechsel weg von Strato zu beachten ist, stehen auf den folgenden Seiten.
Bedingt durch unbefriedigende Performance dieser Webseite bei Strato wurde die Webpräsenz zu rp-hosting umgezogen. Auf den folgenden Seiten werden subjektive Unterschiede bei Support, Performance und technische Unterschiede beschrieben.
Beim Aufsetzen dieser neugestarteten Webseite mit joomla bin ich auch auf ein spezielles Problem mit joomla gestossen: Bei Strato ist der safe_mode an und dadurch können keine Komponenten, Mambots, Plugins etc  auf dem normalen Wege installiert werden.
 
Wer Joomla bei Strato benutzt sollte noch meinen PerformanceErfahrungsbericht bei Strato lesen.  
Meine Webseite habe ich von cmssimple nach joomla innerhalb von einer Woche migriert und es ging auch soweit relativ problemlos. Jetzt will ich eine zweite Webseite bei Strato auch mit joomla beglücken. Was ich da so alles gemacht habe im diese Seite mit joomla zu beglücken habe ich in der 'Just doit' Method getan - also nichts niedergeschrieben.
 
Deshalb habe ich diese Gelegenheit genutzt um im Folgenden detailiert zu beschreiben wie ich das gemacht habe.
 
Wer Joomla bei Strato benutzt dem empfehle ich noch meinen PerformanceErfahrungsbericht bei Strato zu lesen.