Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wann immer ein Upgrade einer raspiBackup Version vorgenommen wird erfolgt ab der Version 0.6.5 sofort eine Prüfung ob die neue Version ein neues Konfigurationsversion benötigt. Sofern eine neue Konfigurationsversion benutzt wird erfolgt eine automatische Zusammenführung der lokalen Konfiguration mit der neuen Konfiguration in einer neuen Konfigurationsdatei von raspiBackup beim Upgrade. Im Folgenden wird im Detail beschrieben wie diese Zusammenführung vorgenommen wird.

Hinweis

Beim Upgrade einer Version die kleiner ist als 0.6.5 muss die Zusammenführung der Konfiguration nach dem Upgrade auf 0.6.5 leider manuell angestossen werden. Der Aufruf dazu ist

sudo raspiBackup.sh --updateConfig
 

Beim Zusammenführen der beiden Konfigurationen schreibt raspiBackup verschiedene Informationsmeldungen. Die folgenden Meldungen werden beispielsweise geschrieben wenn von raspiBackup 0.6.4.3 auf raspiBackup 0.6.5 upgraded wird.

--- RBK0241I: Aktuelle Konfiguration v0.1.3 wird mit der neuen Konfiguration v0.1.4 in /usr/local/etc/raspiBackup.conf.merged zusammengefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_SMART_RECYCLE=0 wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_SMART_RECYCLE_DRYRUN=1 wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_SMART_RECYCLE_OPTIONS="7 4 12 1" wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_TELEGRAM_TOKEN="" wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_TELEGRAM_CHATID="" wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_TELEGRAM_NOTIFICATIONS="F" wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_NOTIFY_START=0 wurde zugefügt.
--- RBK0248I: Option DEFAULT_COLORING="CM" wurde zugefügt.

--- RBK0243I: Konfigurationszusammenfügung wurde erfolgreich beendet aber nicht aktiviert.
!!! RBK0245W: Soll die aktuelle Konfiguration in /usr/local/etc/raspiBackup.conf.bak gesichert werden und die aktualisierte Konfiguration aktiviert werden? j/N

 

Man sieht dass eine neue Konfigurationsdatei /usr/local/etc/raspiBackup.conf.merged erstellt wird und in dieser die Zusammenfügung der aktuellen Konfigurationsdatei /usr/local/etc/raspiBackup.conf mit der neuen Konfigurationsdatei vorgenommen wird. Welche Änderungen vorgenommen werden kann in den Meldungen RBK248 abgelesen werden. Zum Schluss wird man gefragt ob die zusammengefügte Konfigurationsdatei aktiviert werden soll. Natürlich wird vorher ein Backup der existierenden Konfigurationsdatei in /usr/local/etc/raspiBackup.conf.bak vorgenommen. Antwortet man mit ja ist die Konfigurationszusammenfügung beendet und bekommt noch folgende Meldungen:

--- RBK0240I: Aktuelle Konfiguration /usr/local/etc/raspiBackup.conf wird in /usr/local/etc/raspiBackup.conf.bak gesichert.
--- RBK0244I: Zusammengefügte Konfiguration /usr/local/etc/raspiBackup.conf.merged nach /usr/local/etc/raspiBackup.conf kopiert und aktiviert.

Das ist die einfachste Methode um die Konfigurationsdatei zu aktualisieren und ist schnell vorgenommen.

Man kann aber auch mit nein antworten und die zusammengefügte Konfigurationsdatei nicht sofort aktivieren. Man erhält dann folgende Meldung:

--- RBK0247I: Nun die zusammengefügte Konfigurationsdatei /usr/local/etc/raspiBackup.conf.merged überprüfen und nach /usr/local/etc/raspiBackup.conf kopieren um den Konfigurationsupdate zu beenden.

Innerhalb der zusammengefügten Konfigurationsdatei sind die neuen Optionen wie folgt gekennzeichnet und somit schnell zu erkennen:

# Smart recycle
# >>>>> NEW OPTION added in config version "0.1.4" <<<<<
DEFAULT_SMART_RECYCLE=0
# Smart recycle dryrun
# >>>>> NEW OPTION added in config version "0.1.4" <<<<<
DEFAULT_SMART_RECYCLE_DRYRUN=1
# Smart recycle parameters (daily, weekly, monthly and yearly)
# >>>>> NEW OPTION added in config version "0.1.4" <<<<<
DEFAULT_SMART_RECYCLE_OPTIONS="7 4 12 1"

D.h. nun kann man sich manuell mit einem Editor die zusammengeführte Konfigurationsdatei /usr/local/etc/raspiBackup.conf.merged ansehen, kontrollieren und wenn nötig ändern. Zum Schluss muss die Datei dann noch nach /usr/local/etc/raspiBackup.conf kopiert werden um die neue Konfiguration zu aktivieren.

Zum Schluss sollte man wie immer nach einem Upgrade einen Backup/Restore Zyklus durchführen um zu testen ob noch alles wie vorher funktioniert.

 

raspiBackup unterstützt auch die Benutzung von unterschiedlichen Konfigurationsdateien. Der automatische Konfigurationsupgrade wird nur für die Standardkonfiguration /usr/local/etc/raspiBackup.conf vorgenommen. Alle anderen Konfigurationsdateien müssen manuell erweitert werden. Dazu muss man die als neu gekennzeichneten Konfigurationszeilen nehmen und in die anderen Konfigurationsdateien kopieren.

Kommentar schreiben

*** Hinweis ***

Kommentare sind erwünscht. Aber um lästige Spamposts automatisch abzuweisen gibt es ein paar Dinge die zu beachten sind:
  1. Kommentare werden manuell überprüft und deshalb dauert es in der Regel einen Tag bis sie veröffentlicht werden.
  2. Kommentare mit dem Text http werden zurückgewiesen mit der Meldung Sie sind nicht berechtigt den Tag zu verwenden.
  3. Es muss mindestens eine Stunde zwischen weiteren Kommentaren gewartet werden.

Kommentare   
#1 baztardo 2020-06-26 23:38
DANKE! Echt was für werdende Nerds (im positiven sinne). Habe viel viel von dir gelernt.
Zitieren