Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
ftp ist ein sehr altes und immer noch sehr verbreitetes Dateiübertragunsprotokoll. Es gibt diverse Tools für die Befehlszeile wie auch mit GUIs die die Dateiübertragung ermöglichen. Unter Linux geht das noch viel einfacher: Man kann das Filesystem eines ftp Servers ganz einfach als eine normale Linux Platte mounten. Dann kann man ganz normal wie gewohnt mit beliebigen LinuxStandardtools zur Dateiverwaltung Dateien  hin- und herschieben und benötigt keine speziellen ftp Tools mehr. Auf der folgenden Seite steht beschrieben wie es ganz einfach einzurichten ist.
  

 

Das Tool heisst curlftpfs. Wenn man mit
 
sudo apt-get install curlftpfs 
 
installiert hat sind noch 2 Dinge zu konfigurieren:
1) Eintrag in /etc/fstab
2) Konfiguration der Zugangsdaten
 
Der Eintrag in /etc/fstab muss wie folgt aussehen:
(Annahmen: ftp Server ist mit myDomain.de erreichbar und wird unter /remote/myDomain gemounted)
 
curlftpfs#myDomain.de      /remote/myDomain   fuse noauto,uid=1000,gid=1000,umask=0022,allow_other 0 0
 
Die Zugangsdaten legt man in der Datei /root/.netrc ab (Führenden Punkt beachten!). Der Inhalt muss wie folgt aussehen:
(Annahmen:  ftp Server ist mit myDomain.de erreichbar, die ftp Userid ist ftpUser und dass Kennwort ist geheim)
 
machine myDomain.de
login ftpUser
password geheim
 
Dann noch als root /remote/myDomain anlegen und fertig.
 
Man kann den ftp Zugang auch über TLS absichern. Die Details dazu finden sich hier.
 
 
 
Kommentar schreiben

*** Hinweis ***

Kommentare sind erwünscht. Aber um lästige Spamposts automatisch abzuweisen gibt es ein paar Dinge die zu beachten sind:
  1. Kommentare werden manuell überprüft und deshalb dauert es in der Regel einen Tag bis sie veröffentlicht werden.
  2. Kommentare mit dem Text http werden zurückgewiesen mit der Meldung Sie sind nicht berechtigt den Tag zu verwenden.
  3. Es muss mindestens eine Stunde zwischen weiteren Kommentaren gewartet werden.