SSDs gibt es nun schon eine ganze Weile. Ich musste meinen guten alten Desktop leider ersetzen durch einen neueren da das Motherboard intermittierend Probleme machte. Das neue System hat nun auch eine 120GB SSD und ich brauchte eine Weile um herauszufinden, was ich unter Linux konfigurieren muss um die SSD möglichst lange benutzen zu können. SSDs liefern Daten sehr schnell beim Lesen. Schreiben dauert länger und leider ist die Zahl der Schreibvorgänge beschrängt. Somit sollte man die Schreibzugriffe auf eine SSD soweit wie möglich reduzieren. Auf den folgenden Seiten beschreibe ich im Detail welche Änderungen ich an meiner LInuxkonfiguration gemacht habe um das zu erreichen.

Gestern musste ich feststellen, dass nach einem Joomla Upgrade auf 3.3 das Download Plugin nicht mehr funktionierte und keinerlei Dateien mehr runterzuladen waren. Diese Webseite wird von Hetzner gehostet und der legt pro Tag einen Backup der gesamten Webseite wie auch der SQL Datenbanken an. Das war mein Glück. Innerhalb von einer Stunde war identifiziert, was die Ursache für das Problem war und dann ein älterer Backup des Joomlas restored. 

A screensaver is a useful tool but unfortunately it's annoying when there are active applicatoins like kaffeine or teamviewer and you have to move the mouse periodically just to deactivate the screensaver. Fortunately there exists a nice tool called caffeine. Just configure the applications you want to force to deactivate the screensaver and enjoy to view videose or to have remote sessions with shared screen without any screensaver interuption.
Unfortunatel it doesn't work any mor on Mint Maja with Mate. There fortunately exists a patch.
 

Alle Webseiten mit gemischt Englisch/Deutschem Inhalt sind nun getrennt worden. Somit sehen Besucher aus deutschsprachigen Ländern fast nur noch Seiten mit Beiträgen in Deutsch. Seiten, die nur in Englisch vorliegen, sind aber auch sichtbar. Wer die Seiten in Englisch lesen möchte, muss nur die USA Flagge oben links anklicken.

Auf meinem Lenovo Thinkpad haengt immer wieder mal fuer kurze Zeit die Maus die ich mit dem Trackpoint bediene. Es laeuft ein Debian mit Mint 13 unter Linux. In /var/log/syslog findet man zu dem Zeitpunkt die folgende Meldungen sich mehrere Male wiederholend:

Feb 16 13:06:24 majestix kernel: [30109.311850] psmouse serio4: TouchPad at isa0 060/serio4/input0 lost sync at byte 1

Da mich das nervte habe ich mal im Netz gesucht und letztendlich auch einen Workaround gefunden und hier zusammengefasst.

Mein alter Provider rp-hosting orientiert sich um und hat mir deshalb gekündigt. Als neuen Provider habe ich Hetzner gewählt. Im Gegensatz zu den negativen Erfahrungen damals beim Wechsel von Strato zu rp-hosting lief der Umzug sehr glatt. Nachdem ich die Kündigung erhalten hatte evaluierte ich verschiedene Provider und liess mir Testaccounts einrichten. Letztendlich entschied ich mich für Hetzner obwohl die in ihrem Paket kein cgi Support anbieten und eine zweite Domain preislich verglichen mit anderen Providern ziemlich teuer ist.

Seit mehreren Jahren leistet ein kleiner T40 von IBM gute Dienste. Leider fing er irgendwann an, ohne Netzkabel einen rötlichen Schirm zu zeigen und das trat immer häufiger auf. Irgendwann war der Schirm auch mit Netzkabel rötlich. Und irgendwann zeigte er nichts mehr an. Kurzum: Der Bildschirm war defekt.
Jetzt wurde es Zeit die Leuchtröhre (CCFL) und/oder den Inverter auszutauschen. Im Folgenden beschreibe ich, wie ich das bewerkstelligt habe und gebe Hinweise worauf zu achten ist.
Seit Jahresbeginn haben viele Leute Probleme mit ihren EC Scheckkarten und/oder Kreditkarten Geld abzuheben oder in Geschäften damit zu bezahlen. Jeder Dritte Inhaber von einer Scheck- oder kreditkarte ist davon betroffen. In Deutschland ist die Software der Bankautomaten inzwischen geändert worden so dass Bankabhebungen wieder möglich sind. Nach und nach ist auch beabsichtigt die Lesegeräte in den Geschäften zu ändern.Besonders ärgerlich ist das für alle im Ausland weilenden da dort solche Änderungen nicht so schnell bzw überhaupt nicht möglich sind oder das Ausland nicht einsieht, warum es seine Ausgabegeräte mit anderere Software versehen muss nur weil jemand in Deutschland Scheck- bzw Kreditkarten mit fehlerhaftem Chip herausgegeben hat. Western Union meldet schon verstärkte Nachfrage nach Auslandsüberweisungen. Offensichtlich überweisen Freunde oder Verwandte Geld an im Ausland Verweilende, die an kein Geld mehr herankommen und nichts mehr mit Kreditkarte bezahlen können.
 
Update 12.02.2010: Interessant ist, dass es offensichtlich möglich ist die PIN Abfragen der Karten auzutricksen:

PIN-Prüfung im EMV-Verfahren bei EC-und Kreditkarten ausgehebelt. Da scheint die gesamte Bankenwelt ein gewaltiges Problem zu haben mit ihrem Versuch den Geldverkehr nur noch bargeldlos zu haben.

Immer wieder kommt man ab und zu in die Verlegenheit sich mit Grub zu befassen und zu benutzen. Wenn man das nicht regelmäßig macht vergisst man immer wieder bestimmte Dinge. Sehr hilfreich, übersichtlich und kompakt finde ich folgende Webseite in Englisch von Jodeep Bakshi. Ein gutes Tutorial zu Grub2 befindet sich hier .

 

Immer wieder braucht man man mal ein Rescue System - sei es weil das System nicht mehr startet, man Daten bei einem Plattencrash retten will oder einfach nur Platten repartitionieren will. SystemRescueCD gefällt mir sehr gut. Die Dokumentation ist auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar. Es werden alle Dateisysteme erkannt und man findet viele nützliche Helferlein zum Retten von Daten. Vor allen Dingen, da ein einfacher shell Script Aufruf genügt um das System auf einem USB Stick zu installieren. Der Stick braucht ca 300 MB. Wenn man den Stick zusätzlich auch als Datenspeicherbenutzen will muss er entsprechend größer sein.
Wer mit seinen Freunden, Bekannten oder Gleichgesinnten in einem Hobby gemeinsam Informationen austauschen möchte kann dazu Mailinglisten benutzen. Dort kann ein jeder eine eMail hinschreiben und diese wird dann alle alle, die sich zu der Mailingliste abonniert haben, versandt. Eine lokale eMailDistributionliste ist nicht erforderlich. Wenn weitere Leute der Mailingliste beitreten erhalten diese automatsich die eMails. Es gibt eine Menge Mailinglist Anbieter im Netz, die man dazu benutzen kann.