Will man ein SD Kartenimage was man auf einer Raspberry erstellt hat, clonen und auf anderen Raspberries ebenso laufen lassen, muss man eine Sache beachten. Ansonsten bekommt man auf einer anderen Raspberry mit dem geclonten SD Kartenimage keine Netzwerkverbindung.

 

Das System wird erst einmal so konfiguriert wie es als Clone gebraucht wird. Zum muss die Datei /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules geloescht und das System normal runtergefahren werden. Danach darf nicht mehr von der SD Karte gebooted werden. Jetzt besitzt man ein Master Image welches beliebig gecloned werden kann und andere Raspberries werden mit diesem geclonten Image sofort ohne Probleme eine Netzwerkverbindung beim Start aufbauen.

Warum gibt es dieses Problem?

In /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules merkt sich Linux die MAC Adresse und das Mapping zum Netzwerkinterface eth0 und/oder wlan0. Wenn nun die SD Karte mit diesem Mapping in einer anderen Raspberry mit einer anderen MAC Adresse gestartet wird erfolgt eine Registrierung der neuen MAC Adresse auf dem naechsten freien Netzwerkinterface - in diesem Falle eth1 bzw wlan1 - und in /etc/network/interfaces wird dann eine Netzwerkdefinition fuer eth1 bzw wlan1 erwartet, die natuerlich nicht vorliegt, da nur eth0 bzw wlan1 definiert wurde. Man koennte natuerlich im Master Image auch eine Kopie der eth0 bzw wlan0 Definition in /etc/network/interfaces fuer eth1 bzw wlan1 anlegen und dann wuerde das geclonte Image auch eine Netzwerkverbindung bekommen - dann allerdings mit eth1 bzw wlan1. Dann ist das dann aber kein identischer Clone mehr des Master Images.

 

Kommentar schreiben
Hinweis:
Die eMail ist versteckt und nicht öffentlich sichtbar. Sie wird benutzt um über neue Kommentare zu informieren.