Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es gibt eine neue Version 0.6.5 von raspiBackup.  Sie enthält 7 Bugfixes, 8 Erweiterungen und 4 neue Features. Die wichtigsten neuen Funktionen und Erweiterungen sind folgende:

 

1) Intelligente Backup Strategie (7/4/12). Wird auch Großvater-Vater-Sohn Generationenprinzip genannt. Siehe Details dazu hier.

2) Zusätzlich per eMail können Benachrichtigungen auch an Telegram geschickt werden.

3) Nicht nur PARTUUIDs werden beim Restore angepasst sondern auch UUIDs sofern sie in /etc/fstab benutzt werden. Das trifft im Wesentlichen auf Ubuntu zu.

4) Bessere Standardbuffersize wird fuer dd Backup benutzt und beschleunigt die Backupzeit

5) Normaler Backup Modus kann auch genutzt werden wenn mehr als 2 Partitionen existieren. Allerdings werden nur die ersten beiden Partitionen gesichert.

6) Bislang bekommt man eine Benachrichtigung per eMail und nun auch neu per Telegram wenn das Backup beendet wurde. Jetzt kann man auch eine Benachrichtigung bekommen wenn das Backup gestartet wurde.

Weitere Details sind in der Änderungshistorie beschrieben.

 

Die neue Version kann man mit der Option -U installieren und mit der Option -V falls notwendig wieder auf eine vorhergehende Version zurückgehen. Da es durch die neuen Features verschiedene neue Optionen gibt muss die lokale raspiBackup Konfigurationsdatei upgraded werden. Auf dieser Seite sind die Details zum Konfigurationsupgrade zu lesen.

 

Kommentar schreiben

*** Hinweis ***

Kommentare sind erwünscht. Aber um lästige Spamposts abweisen zu können gibt es ein paar Dinge die zu beachten sind:
  1. Kommentare mit dem Text http werden sofort zurückgewiesen mit der Meldung Sie sind nicht berechtigt den Tag zu verwenden. zz
  2. Kommentare werden manuell überprüft und es dauert deshalb in der Regel einen Tag bis sie veröffentlicht werden.

    Kommentare   
    #4 framp 2020-10-13 17:23
    Moin gNeandr,

    raspiBackup unterstuetzt kein direktes clonen. Allerdings indirekt dadurch dass man ein Backup erstellt und dann wieder auf eine andere SD Karte restored.

    Der einfachste Weg ist sicherlich dd (Linux) bzw Win32Diskimager, Rufus oder Etcher (Windows) zu benutzen um direkt zu clonen.

    Warum benutzt Du nicht die von mir genannte Alternative 2 oder 1? Der Installer erleichtert das Installieren von raspiBackup zwar aber manuell ist die Installation auch schnell erledigt :-)

    Cu framp
    Zitieren
    #3 gNeandr 2020-10-13 11:47
    Danke framp,
    naja, irgendwie werde ich die wheezy Installation in Kürze wohl ablösen, sicher.

    Hatte ich gefragt ob raspiBackup das direkte Clonen einer SD unterstützt? Also zB. die alte wheezy SD (oder auch Stretch/Buster) mit einer nackten SD in einen Kartenleser und direkt clonen. Wenn raspiBackup das nicht direkt unterstützt, kannst du einen guten Link für eine einfache Lösung geben?
    Danke
    Zitieren
    #2 framp 2020-10-07 20:56
    Moin gNeadr,

    wheezy ist out of service :-* - aber Du weisst sicher was Du tust.

    Ich sehe drei Moeglichkeiten fuer Dich:

    1) Du installierst raspiBackup manuell. Siehe dazu HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/raspibackupcategorie/538-raspibackup-manuelle-installation/

    2) Du installierst raspiBackup auf einem Stretch oder Buster mit dem Installer. Danach kopierst Du alle Dateien /usr/local/bin/raspi*, /usr/local/etc/raspi* und /etc/cron.d/raspibackup auf das Wheezy System. Aenderungen an der Konfiguration kannst Du dann natuerlich nur per Editor und nicht Installer vornehmen.

    3) Du upgradest Dein System auf buster 8)

    Cu framp
    Zitieren
    #1 gNeandr 2020-10-07 15:47
    Never touch a running system ...
    Ich wollte meinen "alten" RPI mit "wheezy" so wie er ist mit raspiBackup sichern. Leider bekomme ich mit:
    curl xxxx://raspibackup.linux-tips-and-tricks.de/install | sudo bash
    die Fehlermeldung:
    bash version 0.4.3 or beyond is required by raspiBackupInstallUI.sh

    Würde gerne eine Sicherung zB. an einem Linux Rechner machen (SD-Cards mittels USB Card Reader angeschlossen).
    Aber ich denke die "Standard" Konfiguration von raspiBackup ist dafür nicht aufgesetzt.

    Hat jemand einen Tipp ... das Backup sollte später mit raspiBackup restored werden können.
    Zitieren