Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die näechste Release von raspiBackup steht zur Verfügung

Folgende Dinge sind gefixed bzw wurden erweitert:

1) Bevor die intelligente Backupstrategie oder normales Backupversionscleanup gestartet wird werden die vorher gestoppten Services gestartet. Das vermindert die Outage für gestoppte Services denn der Cleanup kann besonders bei rsync Backup länger dauern.

2) Telegram - besseres Highlighting wenn ein Backup failed

3) Telegram - eMojis werden benutzt um wie in emails besondere Ereignisse zu signalisieren

4) Partitionsorientierter Modus mit Option -0 erlaubt jetzt eine UUID Neugenerierung

5) Reminder check ist robuster geworden

6) Wenn Option -L genuitzt wurde war die Logextension falsch

7) Debug logging wurde restrukturiert und verbessert

 

Details zu den Neuerungen und Fixes finden sich hier.

Wie man die Beta installiert und ausprobiert ist hier beschrieben.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

*** Hinweis ***

Kommentare sind erwünscht. Aber um lästige Spamposts abweisen zu können gibt es ein paar Dinge die zu beachten sind:
  1. Kommentare mit dem Text http werden sofort zurückgewiesen mit der Meldung Sie sind nicht berechtigt den Tag zu verwenden. zz
  2. Kommentare werden manuell überprüft und es dauert deshalb in der Regel einen Tag bis sie veröffentlicht werden.

    Kommentare   
    #6 framp 2021-10-20 20:29
    Moin gg1968,

    wenn Du nur die maximale Anzahl der Backups mit der keep option nutzt werden die aeltesten Backups geloescht. Fuer die intelligente Rotationsstrategie ist es auf HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/rotationsstrategie/ beschrieben wie es funktioniert.

    Cu framp
    Zitieren
    #5 gg1968 2021-10-20 14:27
    Hallo, wie funktioniert ein Backupversionscleanup oder wird wenn nötig einfach ein altes Backup gelöscht?
    Zitieren
    #4 framp 2021-08-18 21:00
    Moin Peter,

    vielen Dank fuer Deinen Test der Beta und die Rueckmeldung.

    Zu Punkt 1: Ich habe das Logging umgebaut und offensichtlich ist da wohl noch irgendwo ein kleiner Bug. Ich brauche dazu das Debuglog. Am besten im github.

    Zu Punkt 2: Du schreibst Du musstest das Backup unter Linux restoren. Hast Du da das tar oder das img genommen? Was hast Du an den UUIDs geaendert?

    Am besten waere es wenn Du zu den beiden Problemen jeweils einen Issue im github erstellen wuerdest. (HTTPS://github.com/framps/raspiBackup) /issues) . Da koennen wir besser kommunizieren und auch ev. DebugLogs austauschen. Gerne in Deutsch wenn Du moechtest :-)

    Cu framp
    Zitieren
    #3 Peter 2021-08-18 11:35
    hi Framp

    2 Punkte sind mir mit der Beta 0.6.6.1 aufgefallen:

    Punkt1:
    Ich sichere meine vier RasPis mit "raspiBackupNfsWrapper" auf ein Netgear "ReadyNAS NV+ v2" und diese laufen auch fehlerlos durch jedoch erhalte ich gleich im Anschluss an die Sicherung vom Cronjob diese Fehlermeldung:

    Betreff: Cron /usr/local/bin/raspiBackupNfsWrapper.sh > /dev/null # >> /var/log/raspiBackupJob.log 2>&1 #Backup Taeglich um 01:31 Uhr

    mv: failed to preserve ownership for '/backup/RasPi/RasPi-tar-backup-20210818-013102/raspiBackup.log': Operation not permitted

    Punkt2:
    Nachdem alle 4 Backups fertig sind, migriere ich die mit einem RasPi alle 4 TAR-Sicherungen mit "raspiBackupRestore2Image" in eine IMG-Datei, damit ich diese unter Windows wieder auf eine SD-Karte kopieren kann um möglichst einfach ein defektes System wieder zu restoren.
    Wenn ich dann jedoch ab dieser SD-Karte boote, bleibt das System irgendwann stehen. Habe dann herausgefunden, dass es mit der UUID der Partitionen zu tun hat und konnten das IMG nur zum Laufen bringen, wenn ich ein Restore unter Linux durchführe.
    Irgendetwas hat wohl in den letzten 2 Jahren geändert, dass dieser Restore per Windows nicht mehr funktioniert, aber was?

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Peter
    Zitieren
    #2 framp 2021-07-30 19:57
    Moin Pasqual Vestner,

    Du hast 3 verschiedene Wege genutzt um Fragen zu raspiBackup zu stellen. Siehe dazu FAQ12 (HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/faq/#a12)

    Ich habe mich entschieden auf Youtube zu antworten (HTTPS://www.youtube.com/channel/UCnFHtfMXVpWy6mzMazqyINg/discussion) ;-)

    Cu framp
    Zitieren
    #1 Pasqual Vestner 2021-07-30 13:45
    Heyho.. ich find dein script echt super ^^ jetzt habe ich nur das Problem, dass das dd-backup größer ist als mein Speicher, den ich dafür zur Verfügung habe.. daher habe ich mich umgesehen und ein tool gefunden, dass images kleiner machen kann (unter anderem).

    Jetzthätte ich zwei Fragen:
    1. kann man irgendwie aus dem .tar Backup ein Image automatisiert basteln, dass man nurnoch flashen muss, oder geht das nur über dd?

    2. Ist dieshier:
    "${BACKUPTARGET_DIR}/$partitionName${FILE_EXTENSION[$BACKUPTYPE]}"
    nachher die Vollständige Variable, wie das Image am Ende heißt und wo es sich befindet?
    Weil wenn ja, kann ich in das Script schreiben, dass das andere Programm einfach dieses Image verkleinern soll...
    Ein größerer USB-Stick ist auch schon auf dem Weg.. Aber der hat mit 256GB auch gerademal nur das doppelte meiner SD-Karte.. und die Partition auf der SD-Karte kann ich selber nicht verkleinern... diese scheint irgendwie gesperrt zu sein und somit sind von 128GB Gesammtspeicherplatz gerademal 5GB belegt und somit noch 123GB frei, die alle mit in das Backup geschrieben werden...

    Daher versuche ich irgendwie, das Backup als .img im Vorfeld klein zu halten, oder als Notlösung danach mit einem anderen Tool zu verkleinern..

    Vielen Dank für dein tolles Script :)
    Zitieren