Auf den folgenden Seiten findet sich die Liste der Neuerungen und Bugfixe per raspiBackup Release.

 

 

Datum Version Änderungen und Erweiterungen

Beta

verfügbar

 0.6.4.1

1) Bugfix: raspiBackup wird ordnungsgemäss beendet ohne kill wenn dd, rsync oder tar einen fehler bekommt (Git issue)

2) Erweiterung: Alternative boot Erkennung erkennt Operatingsysteme welche keine separate Bootpartition haben

3) Erweiterung: Automatische Erinnerung einen Restoretest vorzunehmen (Git issue)

4) Bugfix: Parameter die mit '-' beginnen werden nicht akzeptiert (Git issue)

5) Erweiterung: Es werden stderr und stdout benutzt und nicht mehr nur tty (Git issue)

6) Bugfix: Test auf pv ist falsch (Git issue) (Bereits in Master zurueckgerollt)

7) Erweiterung: Erzwinge fsck beim ersten Boot des restorten Images (Git issue)

8) Bugfix: Discovery des Modes beim Restore ungenau (Git issue) (Bereits in 0.6.4 zurueckgerollt)

9) Bugfix: -T Option in Konfigurationsdatei funktionierte nicht richtig (Git issue) (Bereits in 0.6.4 zurueckgerollt)

10) Bugfix: Logfile erzeugt bei tar und rsync u.U. Fehler (Git issue)

11) Bugfix: tar backup sichert Unterverzeichnisse mit dem Namen sys nicht (Git issue)

12) Bugfix: CTRL-C beendet raspiBackup ohne Aufzuraeumen (incl. Loeschen des neuen ungueltigen Backupverzeichnisses) (Git issue)

13) Bugfix: Meldungen von Extensions sowie den Backupprogrammen werden nicht auf dem Bildschirm ausgegeben (Git issue)

14) Bugfix: Die Extensions benutzen noch das alte Meldungsformat und die Memory Extension lieferte falsche Werte (Git issue)

15) Bugfix: Emailtexte werden ueberschrieben wenn auf eine Betaversion hingewiesen wird (Git issue) (Bereits in 0.6.4 zurueckgerollt)

 30.7.2018 0.6.4

1) Erweiterung: Option -L akzeptiert einen Logfilenamen und es kann damit genau das Logfileziel festgelegt werden.

2) Erweiterung: raspiBackup Installer akzeptiert mit Option -L einen Logfilenamen und es kann damit genau das Logfileziel festgelegt werden.

3) Erweiterung: Flag --systemstatus erstellt eine Liste der aktiven Services und offenen Dateien in der Logdatei.

4) Bugfix: DEFAULT_APPEND_LOG_OPTION (See https://github.com/framps/raspiBackup/issues/52) hilft die mail Programm Option um eine Datei anzuhaengen zu definieren. Default ist -a

5) Bugfix: Exclude log files from backup (see https://github.com/framps/raspiBackup/issues/54)

6) Enhance DEFAULT_MAIL_ON_ERROR_ONLY=1 functionality

7) Check whether all tools used by raspiBackup are available

8) Add option to define the sender eMailAddress

9) Fehlende Debugstatements zugefuegt und weitere kleine Verbesserungen

4.4.2018 0.6.3.2a

1) Bugfix: Option -V funktioniert wieder

2) Bugfix: RBK0090E: Bei verschiedenen Optionen wie -u, -E, -a und -o tritt nicht mehr auf

3) Erweiterung: rsync Modus kann auch gewählt werden wenn die Backuppartition keine Hardlinks unterstützt wie z.B. per Samba gemountete remote Partitionen

4) Erweiterung: Bei rsync und tar kann man die RCs definierne die ignoriert werden sollen (z.B. 23 und 24 bei rsync und 1 bei tar) Nur um Rueckwaertskompatibel zu v0.6.3.2 sein zu koennen.

5) Erweiterung: Fuer wrapperscript werden bestimmte variablen zum sourcen in /tmp/raspibackup.vars geschrieben

 10.3.2018 0.6.3.2

1) Erweiterung: Verbesserung der Beendigung eines Restores

2) Erweiterung: /boot kann auch auf mmcblkXp0 liegen, wobei X auch >0 sein kann

3) Bugfix: -U entdeckt wenn die aktuelle lokale Version mit der aktuellen Version im Netz identisch ist

4) Erweiterung: Mit der neuen Option -B wird die Bootpartition als tar gesichert. Siehe git issue

5) Erweiterung: Mit der Option -C wird beim Restore bei der Formatierung die Option -c bei mkfs benutzt um auf Bad Blocks zu prüfen. git issue

6) Bugfix: memory Beispielextension funktioniert auch auf Jessie git issue

7) Div weitere kleine Verbesserungen

8) Erweiterung: -U berücksichtigt auch verfügbare Beta Versionen

9) Erweiterung: Neuer Optionparser erlaub einzelne Optionen gezielt an- und auszuschalten. Z.B. kann der Zippmode mit -z (wie bisher) und nun auch mit -z+ ein- und -z- ausgeschaltet werden. Das gilt fuer jede andere Ein-/Ausoption. Weiterhin koennen sind nun Optionen der Form --optionsname moeglich. git issue

10) Erweiterung: Neue Option --noResizeRootFS sowie --resizeRootFS um das automatische Vergrößern einer Rootpartition beim Restore ein- bzw auszuschalten.

11) Erweiterung: Neue Option --version zeigt die aktuelle Versionsnummer von raspiBackup an. 

12) Erweiterung: Support von Volumio

13) Erweiterung: Neue Option --timestamps. Dadurch werden Zeitstempel vor den Meldungen erzeugt. git issue

14) Bugfix: perl wird nicht mehr benutzt git issue

15) Bugfix: rc 23 und 24 von rsync werden nicht mehr von raspiBackup toleriert

5.11.2017  0.6.3.1

1) Erweiterung: Es existiert ein weiterer Extensionpoint, der direkt vor dem Start des Backups aufgerufen wird. Dadurch besteht Zugriff von der Extension auf interne Variablen von raspiBackup wie z.B. das Backupverzeichnis. Siehe dazu auch diesen git issue

2) Erweiterung: Bei rsync wird getestet ob Symlinks auf der Backuppartition angelegt werden können. git issue

3) Bugfix: Fehlerprüfung bei den Backuptools gefixed. git issue. Fehler existiert seit v0.6.2.

4) Bugfix: DHCP Problem beim tar Restore behoben (xattr und acls werden gesichert) (Update 12.11: Wieder entfernt)

5) Bugfix: raspiBackupRestore2Image brach auf Stretch ab

3.10.2017  0.6.3

1) Erweiterung: Mit Debian9/Stretch und sfdisk 2.27.1 hat sich das Ausgabeformat geändert und Debian9/Stretch wird nun von raspiBackup unterstützt

2) Bugfix: Gestoppte Services werden wieder gestartet wenn mit CTRLC der Backup abgebrochen wird

3) Erweiterung: Fehlermeldungen verbessert

4) Bugfix: Im fake mode wird das neu erstellte leere Backupverzeichnis wieder gelöscht

5) Erweiterung: Anzeige des Backup- und Restorefortschritts

6) Bugfix: Partitionsorientierte Backup mit mehr als 9 Partitionen sind möeglich

7) Erweiterung: Eine Bootpartition kann sich auf der Rootpartition befinden

 11.8.2017 0.6.2.2

1) Änderung: rsync sichert keine xattrs mehr

2) Bugfix: dd Backup kann nicht restored werden weil die .sfdisk Datei fehlt

18.6.2017 0.6.2.1

1) Erweiterung: Support für PARTUUID

2) Bugfix: Wenn raspiBackup schon aktiv ist beendet es sich sofort mit einer Fehlermeldung.

3) Bugfix: Restore setzt die fake HW clock korrekt

17.5.2017 0.6.2

1) Bugfix: RBK0077E: Restore failed. Check previous error messages. RC: 109

2) Bugfix: Restorelogs werden nicht mehr gekürzt

3) Bugfix: Restore ist wieder möglich wie mit 0.6.1.3b auf einem Linux welches nicht auf der Raspberry läuft

8.4.2017 0.6.2

1) Erweiterung: Unterstützung von Raspi3 wenn sie keine SD Karte mehr benutzt (normaler Backup und paritionsorientierter Backup)

2) Bugfix: Beim partitionsorientierten Modus werden beim tar Backup die Verzeichnisse wie /tmp, /proc/ dev, usw nicht mehr mitgesichert

3) Bugfix: Beim partitionsorientierten Modus werden beim rsync Backup die Verzeichnisse wie /tmp, /proc/ dev, usw nicht mehr mitgesichert

4) Erweiterung: Der partitionsorientierte Modus unterstützt neben fat16/32 und ext234 auch swap und btrfs Partitionen zu sichern.

5) Erweiterung: Bei Rsync Backup wird explizit geprüft ob Hardlinks unterstützt werden.

6) Bugfix: Die Extensions, die am Ende des Backups aufgerufen werden, bekommen nun wie dokumentiert als Parameter den raspiBackup Returnwert. Bislang wurde auch im Fehlerfalle Erfolg gemeldet.

7) Erweiterung: Die neue Option -M legt den Backupverzeichnisnamen fest. Damit kann man leicht mal einen aktuellen Snapshot einer Raspberry im normalen regulären Backupverzeichnis einer Raspberry erstellen und der Backup hat einen Namen an den man sich erinnert. Hilfreich wenn man eben mal ein Backup ausser der Reihe erstellen will.

8) Erweiterung: Fehlermeldungen und -behandlung wurde verbessert

9) Erweiterung: raspiBackup kann nicht mehr parallel gestartet werden

 8.10.2016 0.6.1.3b 1) Bugfix: "RBK0027E: Kein externes Gerät an /backup verbunden. Die SD Karte würde für das Backup benutzt werden." wird gemeldet und nicht der Backuppfad genommen, der als letzter Parameter im Aufruf angegeben wurde.
3.10.2016  0.6.1.3a

1) Bugfix: Erstellung von Backups von .img und .mbr Dateien per dd müssen ohne Fehler beendet werden. Ansonsten Abbruch des Backups.

2) Erweiterung: Rootpartitionsanpassung beim Restore wird vom Linux Tool parted vorgenommen und nicht mehr mit einem eigenprogrammierten Algorithmus

3) Bugfix: Wenn beim Restore keine Partitionen auf der Restore SD Karte existiert wird eine vernünftige Meldung ausgegeben und keine kryptische Fehlermeldung von dem benutzten parted Tool

1.9.2016 0.6.1.3

1) Erweiterung: Treten beim Starten von raspiBackup Fehler auf werden die sofern die eMailkonfiguration OK ist per eMail gemeldet.

2) Erweiterung: Beim dd Backup wird dafür gesorgt, dass nur den von den definierten Partitionen belegte Platz gesichert wird. Somit kann man eine 16GB SD Karte benutzen, von der man nur 4GB benötigt und auch nur 4 GB sichern. Das spart Backupzeit und Backupspeicherplatz. Konfigurationsvariable:  DEFAULT_DD_BACKUP_SAVE_USED_PARTITIONS_ONLY

3) Erweiterung: Boot partitionen werden sofern der Backupspace es unterstützt mit Hardinks verlinked  so dass nicht mehr jedes Mal 60MB pro Sicherung benötigt werden obwohl sich die Bootpartition nicht geändert hat. Konfigurationsvariable: DEFAULT_LINK_BOOTPARTITIONFILES

4) Erweiterung: Optionsparameter können auch textuell angegeben werden bei den Optionen -l, -L und -m (z.B. -m detailed -L syslog -l debug)

5) Erweiterung: Ein Restore auf  beliebige SD Karten (mmcblk0, mmcblk1, ...) ist möglich. Bislang ging es nur auf mmcblk0.

6) Bugfix: Logdateien, die im Backupverzeichnis angelegt werden werden im Fehlerfalle im Homeverzeichnis gesichert bevor das fehlerhafte Backupverzeichnis gelöscht wird.

7) Erweiterung: Falls eine neue Version zu den Vorgängerversionen inkompatible Änderungen hat wird ausdrücklich darauf beim Update mit -U in einer Meldung darauf hingewiesen.

8) Erweiterung: Fehlermeldungen der Backuptools dd, tar und rsync werden in einer Meldung ausgegeben und sind nicht mehr nur im Debug Log zu finden.

9) Bugfix: Die Option -u um Verzeichnisse beim Backup auszuschliessen funktionierte seit der Version 0.5.15.7 nicht mehr

10) Bugfix: Cleanup bei Restore wurde nicht vorgenommen

11) Bugfix: Ein abbruch beim Restore wurde nicht als Fehler gemeldet

12) Erweiterung: Falls beim Restore die Ziel SD Karte kleiner oder größer ist als die SD Karte des Backups wird automaisch die zweite Partition angepasst und verkleinert bzw vergrößert, so dass die gesamte SD Karte benutzt wird. Das trifft nur zu für tar und rsync backup im normalen backup Modus.

13) Bugfix: Zwei Fehlerfallmeldungen wurden nicht angezeigt.

14) Die Parameter -a und -o sind obligatorisch

16.4.2016 0.6.1.2

1) Erweiterung: Alle Backups werden in jeweils separaten Unterverzeichnissen gesichert

2) Erweiterung: Wenn raspiBackup fehlerhaft endet werden die Services beim Parameter -a wieder gestartet

3) Erweiterung: -0 Option bewirkt beim Restore, dass Partitionlayouterstellungsfehler ignoriert werden (Auf eigene Gefahr!)

4) Erweiterung: -1 Option erstellt beim Restore kein neues Partitionslayout sondern benutzt das bereits existierende Layout der SD Karte (Auf eigene Gefahr!)

5) Erweiterung: Es kann konfiguriert werden, dass eine BenachrichtigungseMail nur geschickt wird wenn ein Fehler aufgetreten ist

6) Erweiterung: Pfad- und Dateinamen können relativ angegeben werden

7) Erweiterung: Services werden auch nach einem Backupfehler wieder gestarted (-A Parameter Argument)

8) Erweiterung: SSMTP eMail benutzt auch das -E Argument

9) Veraltet: Die -p und -r Parameter werden in einer zukünftigen Version wegfallen. Das Backupverzeichnis bzw die Backupdatei sollte ab sofort als letzter Aufrufparameter angegeben werden

10) Erweiterung: rsync und tar Tool Aufrufparameter können geändert werden (DEFAULT_RSYNC_BACKUP_OPTIONS, DEFAULT_RSYNC_BACKUP_ADDITIONAL_OPTIONS, DEFAULT_TAR_BACKUP_OPTIONS, DEFAULT_TAR_BACKUP_ADDITIONAL_OPTIONS) (Auf eigene Gefahr!)

11) Diverse kleinere Verbesserungen 

Aus Qualitätsgesichtspunkten gibt es noch eine weitere wichtige Erweiterung: Die Regressiontestsuite für raspiBackup testet nun alle 5 möglichen Backupvarianten durch

29.12.2015 0.6.1.1k

1) Bugfix: Existierende dd Backups werden gelöscht wenn ein tar oder rsync Backups im selben Backupverzeichnis erstellt werden

2) Erweiterung: Ein automatischer Update der lokalen raspiBackup Version findet statt wenn die aktuelle Scriptversion einen schwerwiegenden Fehler aufweist.

26.12.2015 0.6.1.1j 1) Bugfix: Existierende dd Backups werden gelöscht (Fehler in 0.6.1.1h eingebaut)
21.12.2015 0.6.1.1h 1) Bugfix: Er werden auch alte Bootbackups gelöscht bei denen das Rootbackup schon gelöscht wurde
15.12.2015 0.6.1.1g 1) Erweiterung: Rückwärtskompatibilität auf Version 0.6.1.1.: Ein Restore eines pre 0.6.1.1 Backups, wo noch nicht immer die Bootpartition bei jedem Backup gesichert wurde, benutzt das pre 0.6.1.1 Bootpartitionbackup für den Restore und meldet nicht, dass ein Bootpartitionbackup fehlt.
10.12.2015 0.6.1.1e 1) Bugfix: rsync Backup benutzt verschiedentlich keine Hardlinks
3.12.2015 0.6.1.1d 1) Bugfix: Es wird geprüft und eine Fehlermeldung ausgegeben wenn bc nicht installiert wurde
2.12.2015 0.6.1.1c

1) Bugfix: emailBody wurde manchmal bei ssmtp nicht empfangen

2) Bugfix: Es wurden die Bootpartitionsbackups von gelöschten Rootpartitionen nicht aufgeräumt.

3) Erweiterung: Beim Restore wird nicht mehr die absolute SD Kartengröße genommen um zu testen, ob das Backup auf die Ziel SD Karte passt sondern nur die Summe der Größen der genutzen Partitionen.

28.11.2015 0.6.1.1b

1) Bugfix: ssmtp und sendEmail funktionierte nicht mehr

2) Bugfix: force Option in sfdisk wurde entfernt um Partitionierungsfehler zu entdecken

25.11.2015 0.6.1.1

1) Erweiterung: eMailExtensions werden unterstützt um weitere eMailClients benutzen zu können

2) Erweiterung: Bootpartitionsdaten werden pro Backuplauf gesichert

11.11.2015 0.6.1

1) Umfangreiche Erweiterung: Mehr als zwei Partitionen können von der SD Karte gesichert werden. D.h. auch NOOBS Images können gesichert werden (Neue Parameter -P und -T)

2) Erweiterung: Parameter -V erlaubt Scriptversionen, die mit -U ersetzt wurde wurden, einfach wieder zur reaktivieren

3) Erweiterung:  Mit dem Parameter -y kann man eine größere Menge von Raspberries mit der aktuellen Scriptversion versorgen

4) Erweiterung: Es wird erkannt wenn bei  Aufrufparametern Anführungszeichen fehlen und dann andere Aufrufparameter ignoriert werden

5) Erweiterung: Verzeichnisse und Dateinamen können relativ zum aktuellen Verzeichnis angegeben werden. Sie müssen nicht mehr absolut sein.

6) Nicht mehr unterstützt: xmbc Backup

7) Nicht mehr unterstützt: rsync Backup auf nicht ext3/ext4 formatierten Laufwerken

8) Diverse kleine Änderungen (Geänderte und neue Meldungen, Anzeige ob und welche Konfigurationsdatei benutzt wird, viel mehr Logstatements, Fehlerbehandlung verbessert ...)

5.10.2015 0.5.15.9

Aufgelaufenen kleine Bugfixes und Erweiterungen:

1) Bugfix: Datei- und Verzeichnisnamen können Leerzeichen enthalten

2) Erweiterung: Parameter der Configfiles werden nun auch geprüft

3) Erweiterung: Versionsupdateprüfung wird nur einmal pro Tag vorgenommen

4) Bugfix: Parameter -G ändert auch die Sprache die in dem eMail subject benutzt wird

5) Erweiterung: Prüfung ob die bash zur Laufzeit benutzt wird

6) Anzeige ob und welche Konfigurationsdatei benutzt wird

5.8.2015 0.5.15.7

Aufgelaufenen kleine Bugfixes und Erweiterungen:

1) Erweiterung: Wenn eine neue Version existiert wird in der eMail ein Link auf die Versionshistorie angezeigt um schnelleres Nachsehen nach den Änderungen/Neuerungen zu ermöglichen

2) Bugfix: Wenn der Hostname Bindestriche enthält funktioniert der Restore nicht

3) Erweiterung: Es wird geprüft, ob Schreibzugriff auf den Backuppath (-p Parameter) besteht und sonst eine Fehlermeldung geschrieben

4) Erweiterung: /mnt und /media werden beim Sichern nicht mehr ausgenommen

5) Erweiterung: Es können bis zu 365 Backups aufgehoben werden (Parameter -k)

6) Erweiterung: Es kann mit -G die Sprache der Scriptmeldungen eingestellt werden, so dass sie anders sein kann als die eingestellte Standardsprache auf der Raspi was die Standardsprache für Meldungen ist

7) Bugfix: Beim -t rsync und -L 2 wird kein Logfile erstellt

8) Erweiterung: Die Extensions erhalten als ersten Parameter den Returncode des Backupprozesses

25.5.2015 0.5.15

Beliebige Erweiterungen (Extensions) werden vom Script vor und nach dem Backup aufgerufen. Zwei Beispielerweiterungen berichten die CPU Temperatur sowie den benutzen Hauptspeicher. Siehe http://www.linux-tips-and-tricks.de/de/raspberry/442-raspibackup-erweiterungen/ für Details zu den Erweiterungen.

27.3.2015 0.5.14.8

Jetzt kann auch ein Backup erstellt werden, wenn nur eine boot Partition existiert und eine externe root Partition benutzt wird.

22.3.2015 0.5.14.7

Das Messageformat bei der Start/Stop Meldung wurde korrigiert. Ausserdem wird nun wieder das Script mit einem Fehler beendet wenn beim Start/Stop von Services (-a/-o Parameter) ein Fehler auftritt.  Die Doku wurde angepasst: dass immer && bei mehreren Services benutzt werden muss und nicht ;

14.3.2015 0.5.14.6

Beim Update des Scripts wird das alte Script mit seiner Versionsnummer gesichert. Ausserdem werden nun ein paar Fehlermeldungen, die bei falschen Aufrufparametern nur in Englisch geschrieben wurden, nun wie alle anderen Meldungen sowohl in Deutsch bzw Englisch geschrieben - abhängig von der eingestellten Locale der Pi.

12.3.2015 0.5.14.5

Weitere Parameterüberprüfungen wurden hinzugefügt

26.2.2015 0.5.14

fdisk wurde durch parted ersetzt. Damit treten keine Fehlermeldungen mehr auf wenn ein gpt und kein mbr benutzt wird. Ein paar Bugs bei den Restoremeldungen behoben.

Weiterhin wurde ein Bug aus 0.5.12 gefixed, der dazu führte dass der Parameter -U (Scriptupdate) nicht mehr funktionierte.

24.2.2015 0.5.13

/mnt wird nicht mehr beim restore benutzt. Auch ist ein restore auf eine leere SD Karte möglich.

23.2.2015 0.5.12

Weitere Fortschrittsmeldungen werden mit -m 1 geschrieben. Meldungstexte z.T. überarbeitet

22.2.2015 0.5.11

Es wird ein Hinweis gegeben wenn eine neue Scriptversion existiert (Parameter -n)

22.2.2015 0.5.10

Zippen des tar oder dd Backups wird mit dem Flag -z eingeschaltet

20.2.2015  0.5.9

Umstellung von CVS auf GIT Coderepository und der Updatecheck -U lädt das aktuelle Script nicht mehr herunter sondern benutzt eine Versionsdatei.

Dadurch wird der Downloadzähler des Scripts nicht mehr verfälscht.

 

Detailierte Codeänderungscommits finden sich hier

Kommentar schreiben

Hinweis

Spam Kommentare werden gelöscht und nicht veröffentlicht. Die Überprüfung wird manuell vorgenommen und deshalb dauert es i.d.R. zwischen ein paar Stunden bis zu einem Tag bis ein Kommentar veröffentlicht wird.

Kommentare   
#39 Walter 2018-11-17 15:11
Danke für den Patch - wird morgen getestet.

Wenn ich gleich sehen kann ob eine neu beta oder final zur Verfügung steht, ist das auch okay für mich. Jetzt war es leider so, dass ich das nicht erkennen konnte.
Zitieren
#38 framp 2018-11-17 14:32
Moin Walter,

das ist ein Bug der zum Vorschein kommt wenn eine Beta verfuegbar ist. Es gibbt dazu einen issue im github wo auch der Patch beschrieben ist.

Zu Deiner zweiten Frage: Nein, das geht nicht. Man kann nur alle Benachrichtigungen ausschalten. Ich nehme Deine Anregung aber auf und werde es in der naechsten Version 0.6.4.1 erlauben sehr feingranular zu definieren welche Benachrichtigungen man erhalten will. (Siehe git issue ).

Allerdings fände ich es gut wenn die Benachrichtigung dann zu einer Beta nicht ausgeschaltet wird, denn es gab zu der aktuellen Beta verschiedenes Feedback bzw Bugreports durch die die raspiBackup Benutzer halfen die neue Version von raspiBackup von Bugs zu befreien.

Ich habe einen Standardregressiontest der die primaere Funktionalitaet vom Backup und Restore testet - aber es gibt zu viele Einsatzkonfigurationen die ich nicht testen kann und somit Betatests sehr sinn- und hilfreich sind.

Cu framp
Zitieren
#37 Walter 2018-11-17 14:18
Bei der Gelegenheit eine Frage und ein Wunsch meinerseits:

Bis Mitte Oktober habe ich in meinen Email immer ein vollständiges Log von raspiBackup erhalten. Seither steht nur noch folgendes im Log:

--- RBK0080I: ;-) Es gibt eine neue Version von raspiBackup zum downloaden. Die momentan benutze Version ist und es kann mit der Option -U die lokale Version aktualisiert werden. Besuche https://www.linux-tips-and-tricks.de/de/versionshistorie um die Änderungen in der Version zu erfahren
--- RBK0114I: Besuche https://www.linux-tips-and-tricks.de/de/versionshistorie/ um die Änderungen in der neuen Version kennenzulernen.

Der Rest fehlt. Wieso? Es fehlt auch die aktuelle Version und auf welche man updaten könnte!

Und kann man sich Hinweise nur für finale Updates anzeigen lassen? Also kein Hinweis bei einer beta-Version?

LG
Walter
Zitieren
#36 framp 2018-11-17 14:08
Moin Heiko,

vielen Dank fuer Dein Kommentar und den Hinweis auf den Bug.

Ich habe offensichtlich irgendwann mal als ich die Beta auf der Webseite updaten wollte aus Versehen die Version 0.6.4 mit der Beta ueberschrieben :oops: . Jetzt ist die aktuelle Version wieder 0.6.4 :roll:

Du kannst aber mit der Option -V leicht die vorherige Version wiederherstellen da jede aktive Version beim Update gesichert wird.

Ich nehme diesen faux pas zum Anlass meinen Update der Betaversion auf der Webseite nicht mehr manuell vorzunehmen sondern zu automatisieren. Damit sollte das nicht noch einmal passieren.

Cu framp
Zitieren
#35 Heiko 2018-11-17 12:40
Obwohl ich beim Update bei "Beta" nein gesagt habe, wurde trotzdem die Beta installiert!!!

--- RBK0009I: fhem: raspiBackup.sh V0.6.3.2a (1d77d56) started at Sat 17 Nov 12:34:03 CET 2018.
--- RBK0031I: Checking whether a new version of raspiBackup.sh is available.
--- RBK0188I: There is a Beta version of raspiBackup.sh available. Upgrading current version 0.6.3.2a to 0.6.4.1-beta.
--- RBK0038I: Are you sure? y/N n
--- RBK0190I: Upgrading raspiBackup.sh from version 0.6.3.2a to 0.6.4.
--- RBK0038I: Are you sure? y/N y
--- RBK0057I: Downloading file raspiBackup.sh from https://www.linux-tips-and-tricks.de.
--- RBK0072I: /usr/local/bin/raspiBackup.sh updated from version 0.6.3.2a to version 0.6.4. Previous version saved as /usr/local/bin/raspiBackup.0.6.3.2a.sh.


11-17-2018 12:37:14 --- RBK0009I: fhem: raspiBackup.sh V0.6.4.1-beta (bc06db9) started at Sat 17 Nov 12:37:14 CET 2018.

Kann das sein?
Zitieren
#34 framp 2018-10-13 18:48
Perfekt :thumbsup:

Die neue Version wird Dich uebrigens alle 6 Monate daran erinnern doch mal einen Restoretest durchzufuehren :-) Man kann das Intervall aber auch aendern oder die Erinnerung auch ganz abschalten.
Zitieren
#33 Wieder Logfile-Parameter 2018-10-13 18:36
Das Gefühl kenn' ich... :lol:

Ich hab' grad mal einen Recover-Test gemacht, sah auch soweit gut aus. Der Raspberry ist jedenfalls normal gestartet, alle verlangten Dienste waren da...

Gruß
Ingo
Zitieren
#32 framp 2018-10-12 17:34
Hat mich gewurmt der Fehler. Der musste sofort gefixed werden :lol:
Noch mal vielen Dank für den Test

Cu framp
Zitieren
#31 Wieder Logfile-Parameter 2018-10-12 08:20
Hi framp,

So spät noch unterwegs? :cry:
Grad getestet, das sieht gut aus, er hat das Logfile angelegt und gefüllt.
Ansonsten läuft's korrekt, soweit ich feststellen konnte (nutze die TAR-Sicherung)

Gruß
Ingo
Zitieren
#30 framp 2018-10-11 22:45
Moin,

vielen Dank fuer Deine Beharrlichkeit :-)

Ich habe jetzt wohl den Fehler gefunden :oops: . Dabei habe ich rausgefunden dass ein aehnlicher Fehler noch an andereren Stellen beim DefaultParameterhandling vorliegt.

In der aktuellen Version sollte das jetzt gefixed sein :-)

Cu framp
Zitieren
#29 Wieder Logfile-Parameter 2018-10-11 21:56
Die neue Beta hab' ich auch grad getestet, die Meldung sieht wieder so aus:
/usr/local/bin/raspiBackup.sh: Zeile 937: printf: /mnt/logs/Backup/GalacticaDCzwei/2018-10-11_215304-backup.log: Ungültige Zahl.
!!! RBK0059W: Invalid parameter 0,000000or -L detected. Using Backup.
--- RBK0128I: Using logfile /usr/local/bin/raspiBackup.log.

Kann das damit zusammenhängen, dass ich den Lognamen über eine Variable erzeuge?

Gruß
Ingo
Zitieren
#28 Wieder Logfile-Parameter 2018-10-11 21:50
Hi framp,

der Pfad ist richtig, ich mounte vorher zwei Verzeichnisse auf meinem NAS, eins für's Backup und einen für's Log.

Wenn ich nur backup.log als Log-Datei inkl. Pfad angebe, dann geht's. Nur sobald Ziffern ins Spiel kommen, ist Feierabend.

Gruß
Ingo
Zitieren
#27 framp 2018-10-11 20:46
Moin,

vielen Dank fuer Dein Feedback.

Bist Du sicher dass /mnt/logs/Backup/GalacticaDCzwei/2018-10-11_102452-backup.log erstellt werden kann? Das ist eine Prüfung die vorgenommen wird (einfach einen touch auf die Datei versuchen). Ich habe es bei mir auch noch mal getestet und ich kann z.B. ./2018-10-11_102452-backup.log benutzen. Wenn ich aber einen ungueltigen Pfad benutze bekomme ich denselben von Dir berichteten Fehler.

Mir sieht es so aus als wolltest Du das Log ins Backupverzeichnis haben. Dann benutze doch die Option-L backup ;-)

PS: Ich habe die Version noch mal ein klein wenig geaendert. Der Fallback fuer fehlerhafte Logdateien ist nun das Backupverzeichnis - nicht das Syslog.

Cu framp
Zitieren
#26 Wieder Logfile-Parameter 2018-10-11 10:27
Hi framp,

ich komm' ja aus der EDV, von daher weiß ich, wie wichtig Testen ist...

Es sieht jetzt etwas besser aus, ich bekomme nur noch diese Meldung:
!!! RBK0059W: Invalid parameter /mnt/logs/Backup/GalacticaDCzwei/2018-10-11_102452-backup.log for -L detected. Using Syslog.

Gruß
Ingo
Zitieren
#25 framp 2018-10-10 19:07
Moin,

vielen Dank fuer den Betatest.

Du bist der Erste von dem ich weiss dass er die Beta testet. Ist zwar etas Arbeit aber Du hilfst damit solche Regressionfehler zu entdecken und zu fixen und Du kannst schon mal voraus testen ob die neue Version bei Dir problemlos laeuft :-)

Ich habe mir das angesehen den Fehler gefunden. Dummer Typo. Er wird nur sichtbar wenn ein ungueltiger Parameter fuer Option -L eingegeben wird. Ich lade gleich die gefixte Version hoch.

Vielen Dank noch mal fuer Deinen Test und den Hinweis auf den Bug :thumbsup:

Cu framp
Zitieren
#24 Wieder Logfile-Parameter 2018-10-10 10:05
Hi framp,
ich teste gerade die neue Beta und hab' wieder das Problem, dass sobald Zahlen im Namen und/oder Pfad sind, dass er folgende Fehlermeldung bringt:
/usr/local/bin/raspiBackup.sh: Zeile 937: printf: /mnt/logs/Backup/GalacticaDCzwei/2018-10-10_095941-backup.log: Ungültige Zahl.
!!! RBK0059W: Invalid parameter 0,000000or -L detected. Using Syslog.
Upgedatet hab' ich von der Version 0.6.4

Gruß
Ingo
Zitieren
#23 Config 2018-07-05 13:32
Hi framp,

ich unterstütze gerne bei solch einem genialen Projekt. Es hilft ja auch mir... ;-)

Gruß
Ingo
Zitieren
#22 framp 2018-07-04 20:49
Moin Ingo,

vielen Dank fuer Deine Hartnaeckigkeit. Ich habe es jetzt reproduzieren koennen :-)

In der letzten Version habe ich mal die Upgradefunktion von raspiBackup auch fuer Betas enabled. Dabei habe ich vergessen die Meldung die auf den Installer hinweist zu aendern. Beim Upgrade wird eine alte Config gesichert.

Cu framp
Zitieren
#21 Config 2018-07-04 08:12
Hi framp,

ich hab' die Beta über den Installer installiert, so wie in der Log-Mail geschrieben. Zitat: "--- RBK0168I: raspiBackup.sh beta version 0.6.4 is available. Any help to test this beta is appreciated. Just install the new beta version with the raspiBackup installer."

Upgedatet hab' ich von 6.3.2, der aktuellen stabilen Version.

Gruß
Ingo
Zitieren
#20 framp 2018-07-03 18:50
Moin Ingo,

das ist natuerlich bloed uns sollte nicht passieren. Der Installer sichert immer die letzte Konfig und raspiBackup.sh -U laedt nur das Script runter wenn ein Beta entdeckt wurde.

Was hast Du denn genau gemacht und von wlecher Version bist Du auf die Beta gegangen?

Cu framp
Zitieren
#19 Logfilename 2018-07-03 09:04
Hi framp,
aber gerne doch...
Eine Sache ist mir noch aufgefallen: Bei der Installation der Beta wurde die Konfigurations-Datei überschrieben. Ist das normal?
Wenn ja, wäre es da nicht sinnreich, das zur Wahl zu stellen und/oder die alte Konfig zu sicheren?

Gruß
Ingo
Zitieren
#18 famp 2018-07-02 20:42
Moin Ingo,

vielen Dank fuer den Test der Beta. Du hast tatsaechlich einen Fehler gefunden. Man vergisst leider doch immer mal wieder die Tuedelchen in bash :oops:
Ist
Code:var1=$var2
Soll
Code:var1="$var2"

Ich habe es gefixed und der fehler sollte jetzt nicht mehr kommen.

Cu framp
Zitieren
#17 Logfilename 2018-07-02 09:22
Hi Framp,

die beta 6.3.4 läuft bei mir soweit.
Eine kleine Verbesserung hätte ich da allerdings vorgeschlagen: Beim Log-File scheint es nicht möglich zu sein, ein Datum mitzugeben. Also z.B. 20180702-backup.log. Er meldet dann immer "Invalid Parameter".

Gruß
Ingo
Zitieren
#16 framp 2018-03-18 12:17
Moin Jochen,

ich habe es jetzt eingebaut dass man die rc 23 und 24 von rsync ignorieren kann. Das wird dann in der naechsten Version drin sein ;-)

Cu framo
Zitieren
#15 Jochen 2018-03-18 10:11
Bin auf 0.6.3.1 zurückgegangen.
Auf dem Raspberry läuft bei mir FHEM, das ich nicht stoppen möchte.
Zitieren
#14 framp 2018-03-16 19:10
Moin Jochen,

der rc 23 von rsync sagt dass ein oder mehrere Dateien nicht kopiert werden konnten. I.d.R. sind das Logfiles und deshalb wurden diese rcs bislang ignoriert. Leider gab es deshalb aber manchmal schon Probleme beim Restore und es fuehren in v0.6.3.2 jetzt alle Fehler von rsync zum Abbruch.

Du solltest eine Meldung von rsync sehen wo Dir genau gesagt wird was der Fehler ist.

Ich empfehle den oder die Services vor dem Backup zu stoppen die die geaenderte Datei schreiben. Siehe dazu den Tipp mit lsof in FAQ18.
Alternative kannst Du natuerlich wieder auf die vorherige Verison mit -V zurueckgehen.
Oder Du wartest bis ich noch zwei Konfigurationsparameter eingebaut habe mit denen Du das alte Verhalten wieder einschalten kannst dass rc 23 und rc 24 ignoriert wird. Lass mich wissen wenn Du diesen Weg gehen willst. Ich schicke Dir dann eine geaenderte Version zu.

Cu framp
Zitieren
#13 Jochen 2018-03-16 09:12
Habe gestern ein Update auf Version 0.6.3.2 gemacht. Das Backup endet mit dem Fehler:
??? RBK0021E: Backupprogramm des Typs rsync beendete sich mit RC 23.
??? RBK0005E: Backup fehlerhaft beendet. Siehe vorhergehende Fehlermeldungen.
Version 0.6.3.1 hat einwandfrei funktioniert.
Zitieren
#12 framp 2018-01-30 20:14
Moin Walter,

da liegt ein Fehler in der Erkennung einer neuen Version vor :oops: Es ist in der naechsten Version gefixed.
Es gibt eine Betaversion zu 0.6.3.2. Die kannst Du mit dem Installer installieren. Die Option -U upgraded nur zu nicht Beta Versionen. Oder Du wartest ca 4 Wochen bis die Beta offiziell freigegeben wird. Dann funktioniert auch die Option -U ;-)

Cu framp
Zitieren
#11 Walter 2018-01-30 13:48
Hm, wenn ich raspiBackup mit 'raspiBackup.sh -U' auf die Version 0.6.3.2 updaten will, erhalte ich die Meldung:
Zitat:
raspiBackup.sh mit der Version 0.6.3.1 ist neuer als die uploaded Version 0.6.3.1.
Wurde die 0.6.3.2 wieder zurückgezogen oder warum will er nicht?
Zitieren
#10 framp 2018-01-22 18:53
Moin Jens,

freut mich dass raspiBackup nicht nur mir hilft meine Kleinen am Laufen zu halten :-)

Cu framp
Zitieren
+1 #9 Jens 2018-01-22 10:52
Ich wollte einfach mal danken sagen für das tolle Script!
Es ist bei mir mittlerweile als Standard Installation, wenn ich einen raspberry installiere.
Als 1.script kommt raspi-Backup drauf.
Ich nutze das schon seit seinen Anfängen. Es ist inzwischen so vielseitig und für raspberry User meiner Meinung ein must have.
Die raspberry foundation sollte das Teil mit ins raspian Image packen.
Deine Anleitung und das Handbuch ist vorbildlich. Viele größere Anwendungen haben nicht so ein gutes Handbuch.
Du hast nicht nur in die Programmierung viel Arbeit gesteckt sondern auch in das Handbuch und deine Webseite.
Respekt und danke.
Zitieren
+1 #8 framp 2017-09-13 21:27
Moin Alf,

das ist ein bekannter Fehler und wird in der nachsten Version gefixed sein. Leider hast Du Deine emailAdresse nicht beim Kommentar angegeben, denn sonst haette ich Dir jetzt die aktuelle Beta zugeschickt.

Entweder antwortest Du noch einmal in einem Kommentar und gibst da Deine email an (Sie ist nur fuer mich sichtbar) oder Du schreibst mir eine email an meine Kontaktadresse.

Cu framp
Zitieren
#7 alf 2017-09-13 20:42
Hallo,
habe meinen Pi mit Raspian Stretch neu aufgesetzt. raspiBackup funktioniert soweit, allerdings funktioniert die Option 'DEFAULT_DD_BACKUP_SAVE_USED_PARTITIONS_ONLY' nicht. Wenn ich diese auf 1 setze ist das Image erfolgreich aber 0 Byte gross
Zitieren
#6 framp 2017-08-11 18:33
Moin aktivomat,

vielen Dank fuer den Hinweis. Ich werde das gleich mal korrigieren.

Cu framp
Zitieren
#5 aktivomat 2017-08-11 12:35
Hallo framp!

Seit dem 07.08. bekomme ich beim -U Aufruf folgende Meldung: "/usr/local/bin/raspiBackup.sh mit der Version 0.6.2.1 ist neuer als die uploaded Version 0.6.2". Gehört das so? scheint irgendwas mit dem 6.2.2 Update nicht zu klappen.
Zitieren
#4 framp 2016-04-23 21:58
Moin Dannius,

raspiBackup hat sich evolutionär entwickelt. D.h. ich hatte meine persönlichen Anforderungen und entwickelte das Script dann entsprechend meiner Anforderungen weiter. Das entwickelte sich von dd zu tar zu rsync Backup. Dann habe ich mich entschlossen raspiBackup allen zur Verfügung zu stellen.
Dadurch sind zwangsläufig immer wieder Änderungen notwendig gewesen. Ich habe immer alle Änderungen so vorgenommen, dass auch alte Backupstände restored werden. Beim Erstellen der Backups habe ich darauf nicht geachtet, denn es ist wichtig dass das Restore funktioniert - unabhängig von den Backupformat.

Du hast eine intelligente Backupstrategie mit Scripts erstellt und die letzte Änderung bereitet Dir Probleme, da alles auf der bisherigen Backupstruktur basierst.

Leider kann ich die alte Backupstruktur nicht einfach so per Schalter wieder herstellen. Bei der Änderung habe ich wie gesagt nicht auf Backward Compatibility geachtet.

Zu Deiner Frage warum die Änderung: Es gibt verschiedene Benutzer von raspiBackup, die verschiedene Backupformate sichern. Diese sind einfacher zu verwalten wenn alle Backups in ihren eigenen Verzeichnissen stehen.

So wie ich es sehe sind Deine Scripts auf das alte BackupFormat ausgelegt. Dass sie nicht mit der neuen Version funktionieren und Du die alte Funktion wieder haben möchtest ist verständlich.

Ich kann aber die alte Funktion nicht über einen Schalter einbauen.

D.h. Du hast aus meiner Sicht folgende Alternativen:

1) Auf der alten Version stehenbleiben. Fixes wirst Du dann aber nicht mehr bekommen sofern Du Probleme findest. Ich kann nicht jede Version mit Fixen supporten.

2) Du änderst Deine Backupscripts um mit der neuen Backupstruktur zurechtzukommen. Sie ist jetzt konsistent und stabil.

Ich hoffe (1) oder (2) ist für Dich akzeptabel.

Cu framp
Zitieren
#3 Dannius 2016-04-23 20:48
Hallo,

eine Anregung: das Update ist klasse, ich kann es für mein System aber nicht verwenden, und zwar wegen:

"1) Erweiterung: Alle Backups werden in jeweils separaten Unterverzeichnissen gesichert"

Bitte erlaube einen Schalter, mit dem diese Funktion ausgeschaltet wird.

Grund:

Ich verwerte die Backups weiter: Ich sichere täglich per Cronjob nachts auf einen USB-Sticks und behalte jeweils die letzten beiden Sicherungen, sende aber zugleich jeden halben Monat (ebenfalls per Cronjob) das dann jeweils neueste Update an einen Cloud-Speicher. Das Script, das ich dafür verwende, sortiert automatisch aus dem Sicherungsordner die neueste Datei aus. Wenn die Sicherungsdateien in jeweils ihrem eigenen Unterverzeichnis stehen (wozu?), funktioniert das Upload-Script nicht.
Zitieren
#2 framp 2016-04-16 23:19
Moin Homer,

sofern Du mit den aktuellen Version zufrieden bist brauchst Du nichts zu unternehmen.
Ansonsten kannst Du mit -U die neue Version aktivieren und mit -V wieder auf eine ältere Version zurückgehen.

Das steht alles beschieben bei den Aufrufoptionen sowie in den FAQs :-)

Cu framp
Zitieren
#1 Homer 2016-04-16 23:08
Nabend,
wie mach ich ein Update? Wie das Installieren? Muss ich irgendwelche Einstellungen vorher sichern?

Hattest du mein Problem mit dem Sendmail mitbekommen?
Das läuft immer noch nicht und somit bekomme ich auch von raspiBackup keine Nachricht.

Danke
Zitieren