Datum Version Änderungen und Erweiterungen
  0.6.1.4

1) Erweiterung: Unterstützung von Raspi3 wenn sie keine SD Karte mehr benutzt (normaler Backup - kein paritionsorientierter Backup)

2) Bugfix: Beim partitionsorientierten Modus werden beim tar Backup die Verzeichnisse wie /tmp, /proc/ dev, usw nicht mehr mitgesichert

3) Erweiterung: Der partitionsorientierte Modus unterstützt neben fat16/32 und ext234 auch swap und btrfs Partitionen zu sichern.

4) Erweiterung: Bei Rsync Backup wird explizit geprüft ob Hardlinks unterstützt werden.

5) Bugfix: Die Extensions, die am Ende des Backups aufgerufen werden, bekommen nun wie dokumentiert als Parameter den raspiBackup Returnwert. Bislang wurde auch im Fehlerfalle Erfolg gemeldet.

 8.10.2016 0.6.1.3b 1) Bugfix: "RBK0027E: Kein externes Gerät an /backup verbunden. Die SD Karte würde für das Backup benutzt werden." wird gemeldet und nicht der Backuppfad genommen, der als letzter Parameter im Aufruf angegeben wurde.
3.10.2016  0.6.1.3a

1) Bugfix: Erstellung von Backups von .img und .mbr Dateien per dd müssen ohne Fehler beendet werden. Ansonsten Abbruch des Backups.

2) Erweiterung: Rootpartitionsanpassung beim Restore wird vom Linux Tool parted vorgenommen und nicht mehr mit einem eigenprogrammierten Algorithmus

3) Bugfix: Wenn beim Restore keine Partitionen auf der Restore SD Karte existiert wird eine vernünftige Meldung ausgegeben und keine kryptische Fehlermeldung von dem benutzten parted Tool

1.9.2016 0.6.1.3

1) Erweiterung: Treten beim Starten von raspiBackup Fehler auf werden die sofern die eMailkonfiguration OK ist per eMail gemeldet.

2) Erweiterung: Beim dd Backup wird dafür gesorgt, dass nur den von den definierten Partitionen belegte Platz gesichert wird. Somit kann man eine 16GB SD Karte benutzen, von der man nur 4GB benötigt und auch nur 4 GB sichern. Das spart Backupzeit und Backupspeicherplatz. Konfigurationsvariable:  DEFAULT_DD_BACKUP_SAVE_USED_PARTITIONS_ONLY

3) Erweiterung: Boot partitionen werden sofern der Backupspace es unterstützt mit Hardinks verlinked  so dass nicht mehr jedes Mal 60MB pro Sicherung benötigt werden obwohl sich die Bootpartition nicht geändert hat. Konfigurationsvariable: DEFAULT_LINK_BOOTPARTITIONFILES

4) Erweiterung: Optionsparameter können auch textuell angegeben werden bei den Optionen -l, -L und -m (z.B. -m detailed -L syslog -l debug)

5) Erweiterung: Ein Restore auf  beliebige SD Karten (mmcblk0, mmcblk1, ...) ist möglich. Bislang ging es nur auf mmcblk0.

6) Bugfix: Logdateien, die im Backupverzeichnis angelegt werden werden im Fehlerfalle im Homeverzeichnis gesichert bevor das fehlerhafte Backupverzeichnis gelöscht wird.

7) Erweiterung: Falls eine neue Version zu den Vorgängerversionen inkompatible Änderungen hat wird ausdrücklich darauf beim Update mit -U in einer Meldung darauf hingewiesen.

8) Erweiterung: Fehlermeldungen der Backuptools dd, tar und rsync werden in einer Meldung ausgegeben und sind nicht mehr nur im Debug Log zu finden.

9) Bugfix: Die Option -u um Verzeichnisse beim Backup auszuschliessen funktionierte seit der Version 0.5.15.7 nicht mehr

10) Bugfix: Cleanup bei Restore wurde nicht vorgenommen

11) Bugfix: Ein abbruch beim Restore wurde nicht als Fehler gemeldet

12) Erweiterung: Falls beim Restore die Ziel SD Karte kleiner oder größer ist als die SD Karte des Backups wird automaisch die zweite Partition angepasst und verkleinert bzw vergrößert, so dass die gesamte SD Karte benutzt wird. Das trifft nur zu für tar und rsync backup im normalen backup Modus.

13) Bugfix: Zwei Fehlerfallmeldungen wurden nicht angezeigt.

14) Die Parameter -a und -o sind obligatorisch

16.4.2016 0.6.1.2

1) Erweiterung: Alle Backups werden in jeweils separaten Unterverzeichnissen gesichert

2) Erweiterung: Wenn raspiBackup fehlerhaft endet werden die Services beim Parameter -a wieder gestartet

3) Erweiterung: -0 Option bewirkt beim Restore, dass Partitionlayouterstellungsfehler ignoriert werden (Auf eigene Gefahr!)

4) Erweiterung: -1 Option erstellt beim Restore kein neues Partitionslayout sondern benutzt das bereits existierende Layout der SD Karte (Auf eigene Gefahr!)

5) Erweiterung: Es kann konfiguriert werden, dass eine BenachrichtigungseMail nur geschickt wird wenn ein Fehler aufgetreten ist

6) Erweiterung: Pfad- und Dateinamen können relativ angegeben werden

7) Erweiterung: Services werden auch nach einem Backupfehler wieder gestarted (-A Parameter Argument)

8) Erweiterung: SSMTP eMail benutzt auch das -E Argument

9) Veraltet: Die -p und -r Parameter werden in einer zukünftigen Version wegfallen. Das Backupverzeichnis bzw die Backupdatei sollte ab sofort als letzter Aufrufparameter angegeben werden

10) Erweiterung: rsync und tar Tool Aufrufparameter können geändert werden (DEFAULT_RSYNC_BACKUP_OPTIONS, DEFAULT_RSYNC_BACKUP_ADDITIONAL_OPTIONS, DEFAULT_TAR_BACKUP_OPTIONS, DEFAULT_TAR_BACKUP_ADDITIONAL_OPTIONS) (Auf eigene Gefahr!)

11) Diverse kleinere Verbesserungen 

Aus Qualitätsgesichtspunkten gibt es noch eine weitere wichtige Erweiterung: Die Regressiontestsuite für raspiBackup testet nun alle 5 möglichen Backupvarianten durch

29.12.2015 0.6.1.1k

1) Bugfix: Existierende dd Backups werden gelöscht wenn ein tar oder rsync Backups im selben Backupverzeichnis erstellt werden

2) Erweiterung: Ein automatischer Update der lokalen raspiBackup Version findet statt wenn die aktuelle Scriptversion einen schwerwiegenden Fehler aufweist.

26.12.2015 0.6.1.1j 1) Bugfix: Existierende dd Backups werden gelöscht (Fehler in 0.6.1.1h eingebaut)
21.12.2015 0.6.1.1h 1) Bugfix: Er werden auch alte Bootbackups gelöscht bei denen das Rootbackup schon gelöscht wurde
15.12.2015 0.6.1.1g 1) Erweiterung: Rückwärtskompatibilität auf Version 0.6.1.1.: Ein Restore eines pre 0.6.1.1 Backups, wo noch nicht immer die Bootpartition bei jedem Backup gesichert wurde, benutzt das pre 0.6.1.1 Bootpartitionbackup für den Restore und meldet nicht, dass ein Bootpartitionbackup fehlt.
10.12.2015 0.6.1.1e 1) Bugfix: rsync Backup benutzt verschiedentlich keine Hardlinks
3.12.2015 0.6.1.1d 1) Bugfix: Es wird geprüft und eine Fehlermeldung ausgegeben wenn bc nicht installiert wurde
2.12.2015 0.6.1.1c

1) Bugfix: emailBody wurde manchmal bei ssmtp nicht empfangen

2) Bugfix: Es wurden die Bootpartitionsbackups von gelöschten Rootpartitionen nicht aufgeräumt.

3) Erweiterung: Beim Restore wird nicht mehr die absolute SD Kartengröße genommen um zu testen, ob das Backup auf die Ziel SD Karte passt sondern nur die Summe der Größen der genutzen Partitionen.

28.11.2015 0.6.1.1b

1) Bugfix: ssmtp und sendEmail funktionierte nicht mehr

2) Bugfix: force Option in sfdisk wurde entfernt um Partitionierungsfehler zu entdecken

25.11.2015 0.6.1.1

1) Erweiterung: eMailExtensions werden unterstützt um weitere eMailClients benutzen zu können

2) Erweiterung: Bootpartitionsdaten werden pro Backuplauf gesichert

11.11.2015 0.6.1

1) Umfangreiche Erweiterung: Mehr als zwei Partitionen können von der SD Karte gesichert werden. D.h. auch NOOBS Images können gesichert werden (Neue Parameter -P und -T)

2) Erweiterung: Parameter -V erlaubt Scriptversionen, die mit -U ersetzt wurde wurden, einfach wieder zur reaktivieren

3) Erweiterung:  Mit dem Parameter -y kann man eine größere Menge von Raspberries mit der aktuellen Scriptversion versorgen

4) Erweiterung: Es wird erkannt wenn bei  Aufrufparametern Anführungszeichen fehlen und dann andere Aufrufparameter ignoriert werden

5) Erweiterung: Verzeichnisse und Dateinamen können relativ zum aktuellen Verzeichnis angegeben werden. Sie müssen nicht mehr absolut sein.

6) Nicht mehr unterstützt: xmbc Backup

7) Nicht mehr unterstützt: rsync Backup auf nicht ext3/ext4 formatierten Laufwerken

8) Diverse kleine Änderungen (Geänderte und neue Meldungen, Anzeige ob und welche Konfigurationsdatei benutzt wird, viel mehr Logstatements, Fehlerbehandlung verbessert ...)

5.10.2015 0.5.15.9

Aufgelaufenen kleine Bugfixes und Erweiterungen:

1) Bugfix: Datei- und Verzeichnisnamen können Leerzeichen enthalten

2) Erweiterung: Parameter der Configfiles werden nun auch geprüft

3) Erweiterung: Versionsupdateprüfung wird nur einmal pro Tag vorgenommen

4) Bugfix: Parameter -G ändert auch die Sprache die in dem eMail subject benutzt wird

5) Erweiterung: Prüfung ob die bash zur Laufzeit benutzt wird

6) Anzeige ob und welche Konfigurationsdatei benutzt wird

5.8.2015 0.5.15.7

Aufgelaufenen kleine Bugfixes und Erweiterungen:

1) Erweiterung: Wenn eine neue Version existiert wird in der eMail ein Link auf die Versionshistorie angezeigt um schnelleres Nachsehen nach den Änderungen/Neuerungen zu ermöglichen

2) Bugfix: Wenn der Hostname Bindestriche enthält funktioniert der Restore nicht

3) Erweiterung: Es wird geprüft, ob Schreibzugriff auf den Backuppath (-p Parameter) besteht und sonst eine Fehlermeldung geschrieben

4) Erweiterung: /mnt und /media werden beim Sichern nicht mehr ausgenommen

5) Erweiterung: Es können bis zu 365 Backups aufgehoben werden (Parameter -k)

6) Erweiterung: Es kann mit -G die Sprache der Scriptmeldungen eingestellt werden, so dass sie anders sein kann als die eingestellte Standardsprache auf der Raspi was die Standardsprache für Meldungen ist

7) Bugfix: Beim -t rsync und -L 2 wird kein Logfile erstellt

8) Erweiterung: Die Extensions erhalten als ersten Parameter den Returncode des Backupprozesses

25.5.2015 0.5.15

Beliebige Erweiterungen (Extensions) werden vom Script vor und nach dem Backup aufgerufen. Zwei Beispielerweiterungen berichten die CPU Temperatur sowie den benutzen Hauptspeicher. Siehe http://www.linux-tips-and-tricks.de/de/raspberry/442-raspibackup-erweiterungen/ für Details zu den Erweiterungen.

27.3.2015 0.5.14.8

Jetzt kann auch ein Backup erstellt werden, wenn nur eine boot Partition existiert und eine externe root Partition benutzt wird.

22.3.2015 0.5.14.7

Das Messageformat bei der Start/Stop Meldung wurde korrigiert. Ausserdem wird nun wieder das Script mit einem Fehler beendet wenn beim Start/Stop von Services (-a/-o Parameter) ein Fehler auftritt.  Die Doku wurde angepasst: dass immer && bei mehreren Services benutzt werden muss und nicht ;

14.3.2015 0.5.14.6

Beim Update des Scripts wird das alte Script mit seiner Versionsnummer gesichert. Ausserdem werden nun ein paar Fehlermeldungen, die bei falschen Aufrufparametern nur in Englisch geschrieben wurden, nun wie alle anderen Meldungen sowohl in Deutsch bzw Englisch geschrieben - abhängig von der eingestellten Locale der Pi.

12.3.2015 0.5.14.5

Weitere Parameterüberprüfungen wurden hinzugefügt

26.2.2015 0.5.14

fdisk wurde durch parted ersetzt. Damit treten keine Fehlermeldungen mehr auf wenn ein gpt und kein mbr benutzt wird. Ein paar Bugs bei den Restoremeldungen behoben.

Weiterhin wurde ein Bug aus 0.5.12 gefixed, der dazu führte dass der Parameter -U (Scriptupdate) nicht mehr funktionierte.

24.2.2015 0.5.13

/mnt wird nicht mehr beim restore benutzt. Auch ist ein restore auf eine leere SD Karte möglich.

23.2.2015 0.5.12

Weitere Fortschrittsmeldungen werden mit -m 1 geschrieben. Meldungstexte z.T. überarbeitet

22.2.2015 0.5.11

Es wird ein Hinweis gegeben wenn eine neue Scriptversion existiert (Parameter -n)

22.2.2015 0.5.10

Zippen des tar oder dd Backups wird mit dem Flag -z eingeschaltet

20.2.2015  0.5.9

Umstellung von CVS auf GIT Coderepository und der Updatecheck -U lädt das aktuelle Script nicht mehr herunter sondern benutzt eine Versionsdatei.

Dadurch wird der Downloadzähler des Scripts nicht mehr verfälscht.

 

Detailierte Codeänderungscommits finden sich hier

Kommentar schreiben

Spam Kommentare sind sinnlos !
Vor der Publizierung wird jeder Beitrag auf Spam geprüft. Leider dauert es deswegen bis ein Kommentar sichtbar wird. Dafür erhält aber kein Subscriber Spam eMails.
Die eMail ist optional und nicht öffentlich sichtbar. Sie ist notwendig um eMail Benachrichtigungen zu Antworten auf Kommentare zu erhalten und wird u.U. genutzt um offline zu kommunizieren.

Spam comments are useless !
Any comment will be reviewed first and checked for spam. Unfortunately this delays the publishing of comments but will protect subscribers from spam.
eMail is optional and hidden and is required get update notifications for any comments and may be used to contact you offline


Kommentare   

0 #4 framp 2016-04-23 21:58
Moin Dannius,

raspiBackup hat sich evolutionär entwickelt. D.h. ich hatte meine persönlichen Anforderungen und entwickelte das Script dann entsprechend meiner Anforderungen weiter. Das entwickelte sich von dd zu tar zu rsync Backup. Dann habe ich mich entschlossen raspiBackup allen zur Verfügung zu stellen.
Dadurch sind zwangsläufig immer wieder Änderungen notwendig gewesen. Ich habe immer alle Änderungen so vorgenommen, dass auch alte Backupstände restored werden. Beim Erstellen der Backups habe ich darauf nicht geachtet, denn es ist wichtig dass das Restore funktioniert - unabhängig von den Backupformat.

Du hast eine intelligente Backupstrategie mit Scripts erstellt und die letzte Änderung bereitet Dir Probleme, da alles auf der bisherigen Backupstruktur basierst.

Leider kann ich die alte Backupstruktur nicht einfach so per Schalter wieder herstellen. Bei der Änderung habe ich wie gesagt nicht auf Backward Compatibility geachtet.

Zu Deiner Frage warum die Änderung: Es gibt verschiedene Benutzer von raspiBackup, die verschiedene Backupformate sichern. Diese sind einfacher zu verwalten wenn alle Backups in ihren eigenen Verzeichnissen stehen.

So wie ich es sehe sind Deine Scripts auf das alte BackupFormat ausgelegt. Dass sie nicht mit der neuen Version funktionieren und Du die alte Funktion wieder haben möchtest ist verständlich.

Ich kann aber die alte Funktion nicht über einen Schalter einbauen.

D.h. Du hast aus meiner Sicht folgende Alternativen:

1) Auf der alten Version stehenbleiben. Fixes wirst Du dann aber nicht mehr bekommen sofern Du Probleme findest. Ich kann nicht jede Version mit Fixen supporten.

2) Du änderst Deine Backupscripts um mit der neuen Backupstruktur zurechtzukommen . Sie ist jetzt konsistent und stabil.

Ich hoffe (1) oder (2) ist für Dich akzeptabel.

Cu framp
Zitieren
0 #3 Dannius 2016-04-23 20:48
Hallo,

eine Anregung: das Update ist klasse, ich kann es für mein System aber nicht verwenden, und zwar wegen:

"1) Erweiterung: Alle Backups werden in jeweils separaten Unterverzeichni ssen gesichert"

Bitte erlaube einen Schalter, mit dem diese Funktion ausgeschaltet wird.

Grund:

Ich verwerte die Backups weiter: Ich sichere täglich per Cronjob nachts auf einen USB-Sticks und behalte jeweils die letzten beiden Sicherungen, sende aber zugleich jeden halben Monat (ebenfalls per Cronjob) das dann jeweils neueste Update an einen Cloud-Speicher. Das Script, das ich dafür verwende, sortiert automatisch aus dem Sicherungsordne r die neueste Datei aus. Wenn die Sicherungsdatei en in jeweils ihrem eigenen Unterverzeichni s stehen (wozu?), funktioniert das Upload-Script nicht.
Zitieren
0 #2 framp 2016-04-16 23:19
Moin Homer,

sofern Du mit den aktuellen Version zufrieden bist brauchst Du nichts zu unternehmen.
Ansonsten kannst Du mit -U die neue Version aktivieren und mit -V wieder auf eine ältere Version zurückgehen.

Das steht alles beschieben bei den Aufrufoptionen sowie in den FAQs :-)

Cu framp
Zitieren
0 #1 Homer 2016-04-16 23:08
Nabend,
wie mach ich ein Update? Wie das Installieren? Muss ich irgendwelche Einstellungen vorher sichern?

Hattest du mein Problem mit dem Sendmail mitbekommen?
Das läuft immer noch nicht und somit bekomme ich auch von raspiBackup keine Nachricht.

Danke
Zitieren