Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es scheint dass ACLs mehr und mehr von Anwendungen die unter Debian bzw RaspberryOS laufen genutzt werden. Leider endet rsync mit RC23 wenn Dateien mit ACLs auf eine per nfs gemountete Partition kopiert werden. Heute habe ich herausgefunden dass es geht aber man muss eine wichtige Option nutzen wenn man die Pertition per nfs mountet.

 

rsync nutzt Posix ACLs welche von nfs Version 2 und 3 unterstützt werden. Sie werden aber NICHT von nfs version 4 unterstützt.

 

Wen man eine nfs Parition wie folgt in der /etc/fstab definiert hat auf einer Raspberry

nfsServer:/srv/nfs /backup nfs rw,acl,noauto 0 0

wird die Partition mit der version 4 gemounted. EInfach zu prüfen mit mount

nfsServer:/srv/nfs on /backup type nfs4 (rw,relatime,vers=4.2,rsize=131072,wsize=131072,namlen=255,hard,proto=tcp6,timeo=600,retrans=2,sec=sys,clientaddr=::1,local_lock=none,addr=::1)

Wenn man nun nfsvers=3 in der fstab zufügt

nfsServer:/srv/nfs /backup nfs rw,acl,noauto,nfsvers=3 0 0

erzwingt das die Nutzung von nfs verison 3.

nfsServer:/srv/nfs on /backup type nfs (rw,relatime,vers=3,rsize=131072,wsize=131072,namlen=255,hard,proto=tcp6,timeo=600,retrans=2,sec=sys,mountaddr=::1,mountvers=3,mountport=45824,mountproto=udp6,local_lock=none,addr=::1)

und man kann erfolgreich Dateien mit ACLs per rsync auf die gemountete Partition kopieren. Allerdings muss man bei rsync noch die option -A mitgeben. Diese ist nicht in der Option -a enthalten.

 

Leider habe ich es nicht geschafft dieses mit einer Synology hinzubekommen.

Kommentar schreiben

*** Hinweis ***

Kommentare sind erwünscht. Aber um lästige Spamposts abweisen zu können gibt es ein paar Dinge die zu beachten sind:
  1. Kommentare mit dem Text http werden sofort zurückgewiesen mit der Meldung Sie sind nicht berechtigt den Tag zu verwenden. zz
  2. Kommentare werden manuell überprüft und es dauert deshalb in der Regel einen Tag bis sie veröffentlicht werden.

    Kommentare   
    #4 framp 2022-01-16 21:45
    Moin Migal,

    lies Dir bitte HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/fehlermeldungen/#M0021 durch. Dort steht wie Du rausfinden kannst was die Ursache fuer den RC23 ist.

    Cu framp
    Zitieren
    #3 migal 2022-01-16 20:06
    Also ich bekomme RC23 und einen Fehler 109, dann wird das erstellte Backup wieder gelöscht:
    --- RBK0010I: openhabian: raspiBackup V0.6.6.1 (ce27bbd) So 16. Jan 19:55:53 CET 2022 beendet mit Returncode 109.
    Im raspiBackup.log habe ich nichts gefunden.
    Was kann denn da falsch laufen?

    Ich mache seit einiger Zeit erfolgreich rsync Backups auf eine am RPi angeschlossene USB-SSD. Nun wollte ich es auf ein NAS (QNAP) versuchen.
    Ich hatte hier auf der Seite Deine Info "Allerdings muss man bei rsync noch die option -A mitgeben. Diese ist nicht in der Option -a enthalten." so interpretiert, dass man das Backup anders starten müsse, daher meine Frage.
    Zitieren
    #2 framp 2022-01-16 14:59
    Moin migal,

    so ganz verstehe ich Deine Frage nicht. Wenn Du RC23 bekommst wird die Option -A von raspiBackup genutzt. Das ist auch der Default. Siehe auch HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/faq/#a24 wie man die rsync Optionen von raspiBackup aendern kann.

    Cu framp
    Zitieren
    #1 migal 2022-01-16 14:03
    Vielen Dank für diesen Hinweis, mein Backup auf das NAS endet auch mit RC23. Mount mit nfsvers=3 funktioniert, aber wie bringe ich nun raspiBackup dazu, rsync die Option -A mitzugeben? Stehe wohl auf dem Schlauch.
    Zitieren