Im folgenden beschreibe ich wie ein lokales LAN Netzwerk aufzusetzen ist in dem ein Linux Router zwei Netzwerken mit Windows- und Linux Clients Netzwerkfunktionalität und -dienste zur Verfügung stellt. Letztendlich ist es mein lokales Netz um VPN- und Firewallfunktionaltät reduziert um die Konfiguration auf das wesentliche Networking zu reduzieren.
 
Wer alte HW als Internetrouter einsetzen will sollte sich meine Tests von fli4l und ipcop durchlesen, denn diese erfordern kaum Linuxkenntnisse.
 

 

 

frampslokalesbeispielnetzwerk

 

Wie man sieht besteht das Beispiel aus 3 Netzen:
  1. Das (unsichere) Internet
  2. Das (sichere) LAN Party Netz (192.168.10.0/255.255.255.0) mit einem SuSE 9.3 Client (Miraculix)
  3. Das (unsichere) interne LAN (192.168.20.0/255.255.255.0) mit einem XP Client (Majestix)
Die Konfigurationsdetails des SuSE 9.3 Routers (Asterix) habe ich hier beschrieben. Die des SuSE 9.3 Clients (Majestix) hier . Die des XP Clients (Miraculix) hier .
 
Da ich mein lokales Netz nicht verändern wollte habe ich das meiste mit VMWARE Server noch einmal aufgesetzt. D.h. ich habe den Linux Router und einem Linux Client unter dem kostenlosen VMWARE Server installiert und konfiguriert (Linux ist Open Source und benötigt keine Lizenz) sowie meinen Laptop mit XP professional (Der hat eine Windows Lizenz) integriert. Eines repäsentiert ein lokales vertrauenswürdiges Netz und das andere ist ein LAN Party Netzwerk, welches nicht vertrauenswürdig ist, d.h. dem der Zugriff auf das lokale Netz verboten ist und nur ein Internetzugang über den Linuxrouter erlaubt ist. Im vertrauenswürdigen Netz befindet sich der Windows Laptop während sich im LANPartynetz ein Linux Suse 9.3 Client befindet. Somit wird beschrieben wie sowohl ein Linux Client als auch ein WIndows Client in dem lokalen Netz zu konfigurieren ist.
            

 

Kommentar schreiben
Hinweis:
Die eMail ist versteckt und nicht öffentlich sichtbar. Sie wird benutzt um über neue Kommentare zu informieren.