Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Dokumentation von raspiBackup ist durch Erweiterungswünsche von Benutzern mittlerweile sehr umfangreich geworden. Auf dieser Seite wird deshalb kurz und knapp Schritt für Schritt erklärt wie man raspiBackup direkt benutzt um sofort ein Backup zu erstellen oder in 5 Minuten raspiBackup installiert und konfiguriert und dann ein Backup der Raspberry erstellen kann. Der Restore ist dann hier für die unterschiedlichen Benutzer mit ihren jeweiligen primären Platformen (Linux, Mac oder Windows) beschrieben. Nachdem man dann sowohl den Backup als auch den Restore getestet hat und geprüft hat welche Services vor dem Backup gestoppt werden müssen lässt man dann raspiBackup automatisch im gewünschten Intervall per crontab laufen. Danach kann man in einer stillen Stunde sämtliche Möglichkeiten von raspiBackup hier nachlesen und die Konfiguration den speziellen Bedürfnissen anpassen. In jedem Falle sollte jeder sich die FAQs durchlesen.


Abschnitte

raspiBackup installieren und soll automatisch regelmäßig ein Backup erstellen

Installationsdemo

Erstellen und Testen eines Backups

Standardkonfiguration und erstellte Dateien

Weitere Schritte

Deinstallation

Aufruf des Installers ohne Menus direkt von der Befehlszeile

raspiBackup soll ohne Installation direkt aufgerufen werden um sofort ein Backup zu erstellen

Manuelle Installation und Konfiguration von raspiBackup

 

 

raspiBackup installieren und soll automatisch regelmäßig ein Backup erstellen

raspiBackup hat einen UI installer, mit dem sich raspiBackup wie mit raspi-config recht einfach installieren und die primären Optionen konfigurieren lassen. Ausserdem lassen sich recht einfach jederzeit die primären Optionen durch erneuten Aufruf von raspiBackupInstallUI.sh nachträglich ändern. Dazu gehört auch eine Updatefunktion für den Installer sowie für raspiBackup. Die Installationsführung erfolgt über Menus sowie Auswahllisten. Die Menüsprache ist Deutsch oder Englisch. Falls es Probleme geben sollte bitte das Problem hier in einem Kommentar berichten oder noch besser - im github einen Issue aufmachen (Gerne auch in Deutsch).

Wer raspiBackup einfach nur mit einer Standardkonfiguration ohne individuelle Konfiguration schnell installieren will kann das mit den Aufrufoptionen -i und -e starten (-h fuer Hilfe benutzen). Danach ist dann aber sämtliche raspiBackup Konfiguration manuell vorzunehmen. Wer raspiBackup manuell installiere will findet hier die Anleitung dazu. Auf Youtube existiert auch ein Video auf dem raspiBackup vorgestellt wird sowie am Ende eine Demo der Installation von raspiBackup gegeben wird.

Hinweis: putty Benutzer sollten den remote character set UTF-8 in Window -> Transalation auswählen. Ansonsten werden die Fensterränder mit kryptischen Zeichen vom Installer angezeigt.

 

Screenshot at 2019 04 10 07 52 15

 

Zum Download, der Installation und Start des raspiBackup Installers folgendes auf der Raspberry in der Befehlszeile eingeben:

curl -sLO https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackupInstallUI.sh && sudo bash ./raspiBackupInstallUI.sh

Danach kann man die Installation wählen bei der eine Standardkonfiguration benutzt wird. Anschliessend ist es möglich die wesentlichen Standardkonfigurationsoptionen im Konfigurationsmenu zu ändern. Zum Schluss kann man die wöchentliche Sicherung mit raspiBackup einschalten.

Der Installer kann jederzeit wieder in der Befehlszeile mit sudo raspiBackupInstallUI.sh aufgerufen werden um raspiBackup Konfigurationen zu ändern oder auch raspiBackup zu deinstallieren.

Hinweis: Die raspiBackup Cron Konfigurationsdatei ist /etc/cron.d/raspiBackup und nicht in /etc/crontab. Die Cronkonfiguration sollte immer mit dem Installer geändert werden. Manuelle Änderungen in der Datei sollten vorsichtig vorgenommen werden. Sie koennte dazu führen dass der Installer die Konfigurationsdatei nicht mehr ändern kann

 

Installationsdemo

raspiBackupInstall de

 

Achtung

Ein Backup nützt nichts wenn in dem Moment, wo man es einspielen möchte, feststellt, das das Backup nicht zu gebrauchen ist. Desshalb sollte man nach dem ersten erfolgreichen Backup auch sofort den Restore testen und immer wieder von Zeit zu Zeit den ganzen Restoreprozess durchexerzieren und damit testen ob die erstellten Backups OK sind und sich ein System damit funktionsfähig restaurieren läßt.Ab der Version 0.6.4.1 erinnert raspiBackup in regelmäßigen Abständen daran. Das Erinnerungsintervall ist konfigurierbar. Der Standardwert ist alle 6 Monate.

Besonders wichtig ist das auch wenn ein neues System mit einem neuen Betriebssystem wieder mit raspiBackup gesichert wird. Es gibt immer wieder Änderungen bei neuen Betriebssystemversionen die dazu beitragen können dass der Restore nicht mehr funktioniert.

 

 

Erstellen und Testen eines Backups

Nachdem raspiBackup installiert wurde sind folgende Schritte notwendig um ein Backup zu erstellen.

Der Standardmontpunkt von raspiBackup wo die Backups abgelegt werden (Annahme dass der Standardmountpunkt benutzt wird) wird angelegt mit

sudo mkdir /backup

Anschließend muss ein externes Gerät (USB Platte, USB Stick, nfs Laufwerk, ...) auf diesen Mountpoint gemounted werden. Im folgenden Beispiel wird eine externe USB Platte bzw ein externer USB Stick gemountet.

sudo mount /dev/sda1 /backup

Beim ersten Backup sollte man noch prüfen ob man auf das richtige Backupgerät bzw die richtige Backuppartition sichert. Hilfreich sind dabei folgende Befehle:

sudo blkid -o list
mount | grep backup

oder wenn man die Backuppartition lokal angeschlossen wurde und man ihr ein Label verpasst hat

sudo blkid -o list | grep <label> 

Danach ist alles fertig konfiguriert um ein Backup zu erstellt. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass, wenn man später raspiBackup regelmäßig einsetzt, bestimmte Dienste gestoppt werden sollten, da sonst ein inkonsistentes Backup entstehen könnte. Siehe dazu FAQ18. Braucht man keine Dienste zu stoppen oder will man den Backup einmal schnell testen kann man wie folgt den Backup mit raspiBackup erstellen. Das kann je nach Größe der SD Karte und der externen Rootpartition beim normalen Backup etwas länger dauern.

sudo raspiBackup.sh -a : -o : -m detailed

Danach sollte ein Restoretest durchgeführt werden um zu verifizieren dass die Argumente für -a und -o ein konsistentes Backup erzeugen.


 

Standardkonfiguration und erstellte Dateien

Der Installer erstellt folgende Dateien:

1) Konfigurationsdatei /usr/local/etc/raspiBackup.conf

In dieser werden folgende Standardwerte eingestellt und können mit dem Installer geändert werden. Alle anderen Optionen müssen mit einem Editor geändert werden oder mit einer Aufrufoption überschrieben werden.

Option Einstellung
Backuppfad /backup
Backupmode normal
Backuptyp rsync
Sprache Sprache des Systems
Zip nein
Meldungsdetail normal
Backupanzahl 3
Services start keine
Services stop keine
Wöchentlicher Backup nein
Backuptag Sonntag
Backupzeit

05:00 Uhr

Details zu den Optionen finden sich hier.

 2) Crontabdefinition erden in /etc/cron.d/raspiBackup angelegt

Diese Datei steuert den Aufruf von raspiBackup per crontab und im Standardfall ist der wöchentliche Backup ausgeschaltet. Er kann mit dem Installer eingeschaltet werden.

3) raspiBackup.sh wird in /usr/local/bin installiert

4)raspiBackupInstallUI.sh wird in /usr/local/bin installiert

 

Weitere Schritte

Nachdem das erste Backup erfolgreich erstellt und wiederhergestellt wurde sollte man sich in einer ruhigen Stunde über alle weiteren Optionen von raspiBackup hier informieren und je nach Bedarf einsetzen. Eine hilfreiche Option ist z.B. -e <eMailAdresse>. Dadurch schickt raspiBackup nach jedem Backuplauf seine Meldungen per eMail an die angegebene Adresse. Weiterhin kann man bestimmte Verzeichnisse vom Backup ausschliessen sowie dd Backups verkleinern und damit beschleunigen und diverses mehr.

Jede Option kann man in der Konfigurationsdatei /usr/local/etc/raspiBackup.conf definieren so dass beim Aufruf keine weitere Optionen angegeben werden müssen. Es existieren auch Optionen, die sich nur über die Konfigurationsdatei einstellen lassen. Details dazu finden sich auf der Benutzerhandbuchseite.

 

Deinstallation

Der Installer kann auch wieder zum Deinstallieren benutzt werden.

 

 

Aufruf des Installers ohne Menus direkt von der Befehlszeile

Wer keine menugesteuerte Installation haben möchte kann die Installation von raspiBackup, den Beispielextensions oder die Deinstallation von raspiBackup von der Befehlszeile direkt aufrufen. Dabei wird die Standardkonfiguration installiert. Jedwede Änderungen an der Konfiguration können nun manuell mit einem Editor vorgenommen werden. Ebenso das Einschalten des wöchentlichen Backup in der crontab. Man kann aber auch den Installer mit seinen Menus benutzen um die Konfiguration der primären Optionen anzupassen sowie den regulären Backup ein- oder auszuschalten. Der Aufruf dazu ist

sudo raspiBackupInstallUI.sh

 

Weitere Details zu den verschiedenen Funktionen des Installationsskriptes erfährt man durch den Aufruf der Hilfefunktion

sudo raspiBackupInstallUI.sh -h

raspiBackup soll ohne Installation direkt aufgerufen werden um sofort ein Backup zu erstellen

1) Download von raspiBackup curl -sSLO https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackup.sh

2) Mount der Backuppartition unter /backup oder Angabe der Backuppartition als letzer Parameter im Aufruf, also z.B. sudo bash ./raspiBackup.sh /media/pi

3) Start des Backups: sudo bash ./raspiBackup.sh

4) Falls kein dd Backup gewünscht wird muss der Backuptyp tar oder rsync mit Option -t mitgegeben werden, also sudo bash ./raspiBackup.sh -t tar oder sudo bash ./raspiBackup.sh -t rsync

5) Kurzinfo zu allen Aufrufoptionen von raspiBackup erhält man mit bash ./raspiBackup.sh -h

Kommentar schreiben

*** Hinweis ***

Kommentare sind erwünscht. Aber um lästige Spamposts automatisch abzuweisen gibt es ein paar Dinge die zu beachten sind:
  1. Kommentare werden manuell überprüft und deshalb dauert es in der Regel einen Tag bis sie veröffentlicht werden.
  2. Kommentare mit dem Text http werden zurückgewiesen mit der Meldung Sie sind nicht berechtigt den Tag zu verwenden.
  3. Es muss mindestens eine Stunde zwischen weiteren Kommentaren gewartet werden.

Kommentare   
#100 framp 2020-07-23 22:38
Moin geheim5000,

Du kannst die Optionen im Aufruf mitgeben oder in der Konfigurationsdatei definieren.

Es ist eine gute Idee das Raspberry Forum zu nutzen um Deine Linuxprobleme zu platzieren. Ich beantworte gerne Fragen zu raspiBackup aber wenn es um allgemeine Linuxfragen geht sind die dort wesentlich besser aufgehoben :-)

Cu framp
Zitieren
#99 geheim5000 2020-07-23 22:27
Danke für deine Antwort framp

Mir fehlen da wohl noch ein paar Linux Kenntnisse.

Wo muss ich die Optionen mitgeben? Bzw. wie?

Hab auch grad noch das Problem das nach einem Neustart mein Laufwerk nicht gemountet wird obwohl es richtig eingetragen ist.

Aller Anfang ist schwer. Werd wohl mal im Raspberry Forum nachfragen :)
Zitieren
#98 framp 2020-07-23 16:23
Moin geheim5000,

Optionen -e und -s sind die beiden wichtigsten Optionen. Option -E kannst Du nutzen um spezielle eMail Parameter mitzugeben. Ist aber i.A. nicht notwendig. Details zu den Optionen siehe HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/raspibackup/

Cu framp
Zitieren
#97 geheim5000 2020-07-22 21:12
Hallo,

nach einigen Schwierigkeiten beim Mounten meiner Synlogy hab ich es jetzt soweit zum laufen.

Leider verstehe ich nicht wo ich die Daten eintragen muss das die Email Benachrichtigung funktionier.

Handelt sich um eine Gmail Adresse die über smtp ja funktionieren sollte. Nur wo geb ich das an?

Danke schonmal

gruß

geheim5000
Zitieren
#96 framp 2020-06-02 17:59
Moin Detlef,

ich muss Dir gestehen dass ich nicht so ganz verstehe was Du genau meinst :sad:

Cu framp
Zitieren
#95 Detlef 2020-06-02 17:44
Ausgezeichnete Arbeit - besonders der professionelle Standard mit "erstellt" & "überarbeitet". Findet man sonst selten.
Zitieren
#94 framp 2020-05-12 13:31
Moin Mike,

vielen Dank fuer den Hinweis. Leider kann ich den Fehler nicht bei mir reproduzieren. Da kein Log da ist ist es auch schwer die Ursache zu finden. Vielleicht hilft es wenn Du mir mal Deine raspiBackup.conf zukommen laesst und sagst ob und wenn welche Aufrufoptionen Du verwendest. (eMail siehe Kontaktseite).

Vielen Dank

Cu framp
Zitieren
#93 Mike 2020-05-12 09:52
Mit der neuesten Version (und der Beta zuvor) erhalte ich immer nach einem erfolgreichen Backup eine Fehlermeldung
sed: can't read /mnt/nas/raspberrypiwatch/raspberrypiwatch-dd-backup-20200512-091000/raspiBackup.log: No such file or directory
sed: can't read /mnt/nas/raspberrypiwatch/raspberrypiwatch-dd-backup-20200512-091000/raspiBackup.log: No such file or directory
sed: can't read /mnt/nas/raspberrypiwatch/raspberrypiwatch-dd-backup-20200512-091000/raspiBackup.log: No such file or directory

pi@raspberrypiwatch:~ $ ll /mnt/nas/raspberrypiwatch/raspberrypiwatch-dd-backup-20200512-091000/
total 31166980
-rw-rw-rw- 1 root root 31914983424 May 12 09:23 raspberrypiwatch-dd-backup-20200512-091000.img
-rw-rw-rw- 1 root root 1223 May 12 09:23 raspiBackup.msg

Während des Backups ist die log Datei vorhanden.
Zitieren
#92 damkru 2020-03-19 15:18
Hat geklappt. :lol:

Vielen Dank für die Hilfe und die Anwendung. Einfach top.

Gruß damkru
Zitieren
#91 framp 2020-03-16 19:54
Moin damkru,

Telegram Support ist erst in dern naechsten Version verfuegbar. D.h. Du musst die aktuelle Beta der Version 0.6.5 installieren. Das machst Du indem Du die aktuelle raspiBackup Version 0.6.4.3 installierst und dann mit der Option -U raspiBackup auf die Beta upgradest. Die Datei in die Du die Einstellungen zu Telegram reinschreibst ist /usr/local/etc/raspiBackup.conf (Siehe auch auf HTTPS://www.linux-tips-and-tricks.de/de/raspibackup/#parameter ganz am Anfang ;-) )
Die Datei editierst Du mit
Code:sudo nano /usr/local/etc/raspiBackup.conf und schribst fuer die DEFAULT_TELEGRAM_ Konfigurationen die richtigen Werte rein. Oder Du benutzt die Aufrufoptionen um es mal zu testen.

Den Installer habe ich geschrieben um Einsteigern wie Dir die Benutzung von raspiBackup zu erleichtern. Aber so einen Installer zu schreiben ist eine Heidenarbeit. Noch aufwaendiger ist ihn zu testen. Deshalb koennen damit nur die wichtigsten Optionen eingestellt werden. Vielleicht baue ich irgendwann mal weitere Optionen wie Telegramm ein.
Aber in jedem Falle solltest Du Dich mit Linux ein wenig vertraut machen wenn Du eine Raspberry hast. D.h. dass Du z.B. eine Datei mit nano aendern kannst.
Wenn Du Hilfe zu Linux und der Raspberry suchst kann ich Dir nur waermstens das deutsche Raspberry Forum (HTTPS://forum-raspberrypi.de/forum/) empfehlen. Da sind viele freundliche Helfer unterwegs ;-)

Cu framp
Zitieren
#90 damkru 2020-03-16 07:45
Hallo framp,
danke für raspiBackup. Ich bin Anfänger auf dem Gebiet rund um Linux und raspberry, und musste sehr schnell lernen, dass ein Backup mehr als sinnvoll ist.

Ich habe über den Installer die Installation hinbekommen. Ein Testbackup auch erfolgreich auf meine NAS bekommen.

Nun würde ich gerne anstelle einer eMail die Telegram-Option bei einem erfolgreichen Backup nutzen.
Ich schaffe es aber irgendwie nicht, die crontab-Einstellungen zu erreichen, und dort die Telegram-Erweiterungen einzutragen.

Du schreibst, dass diese Einstellungen in einer anderen Datei liegen. Kannst Du mir verraten, was ich tun muss?
Oder wird das über den Installer vielleicht bald direkt möglich sein? :-)

Danke.
Zitieren
#89 framp 2019-12-25 23:00
Moin Marko,

froehliche Weihnachten ;-)

Das ist sehr langsam. Leider habe ich keine Ahnung warum das so ist. Ich empfehle Deine Frage mal in deutschen Raspberry Forum zu stellen. Da sind viele Leute von denen sicherlich jemand eine Idee hat woran es liegen koennte. Ausserdem moechte ich Dich auf FAQ16 hinweisen ;-)

Cu framp
Zitieren
#88 Marko 2019-12-25 02:09
Ich hab es mal installiert. Sichere eigentlich auf nem entfernten NAS und das läuft vorher noch durch nen Tunnel.
Habe jetzt einen USB Stick lokal angeschlossen und wollte jeden Mittwoch sichern.
Es ist alles eingerichtet und die Sicherung startet.
Da ich alle meine homebridge und openhab2 dienste vom backup beenden lasse ist meine Heimautomation während dieser Zeit ausser funktion.
Ein Blick ins Backup-Verzeichnis sagt mir, dass ich in knapp einer Stunde gerade mal 600MB sichere. Es sind aber bei dd und .img Datei ca. 16GB! Kann ich das irgendwie beschleunigen? Ist der Stick zu klein? Der RPI zu lahm? Bin für Tipps sehr dankbar.
Zitieren
#87 framp 2019-12-21 14:23
Moin Eddie,

vielen Dank fuer das Log. :thumbsup:

Damit habe ich jetzt endlich den Bug gefunden nachdem ich aus den Informationen im Log Dein Szenario exakt nachstellen konnte :-) Ist wie ueblich ein dummer Fehler der mir nicht aufgefallen ist da ich primaer in Englisch teste - das Problem aber nur in Deutsch auftritt :oops:

Das Problem ist gefixed. Wenn Du die aktuelle Installerversion noch mal runterlaedst wird alles OK sein. Vielleicht willst Du das ja auch noch mal verifizieren :-*

Jedenfalls noch mal vielen Dank fuer Deine Beharrlichkeit.

Cu framp

PS: Der Issue wurde hier im git getracked und gefixed.
Zitieren
#86 Eddie 2019-12-21 11:43
Hier das Log:
https://pastebin.com/ckp7Cc8L

Ich hatte zuvor den Croneintrag händisch auf * * * geändert. Danach rufe ich den Installer auf. In dem Menü wird nichts verändert (stand korrekt auf täglich) und nur mit OK bestätigt. Danach steht wieder * * 6 im Cron.
Zitieren
#85 framp 2019-12-20 14:59
Moin Eddie und Marco,

es tut mir leid aber ich kann den Fehler nicht nachvollziehen. Bestaetigt Ihr auch mit OK die Auswahl von taeglich?
Zeigt bitte mal das Installationslog. Das hilft mir Eure Installation nachzuvollziehen.

Cu framp
Zitieren
#84 framp 2019-12-20 13:22
Moin Eddie,

vielen Dank für den Hinweis. Vielleicht trutt der Fehler nur in einer bestinnten Sequenz auf. Kannst Du das Installer Logfile mal posten? Da sehe ich alles.

CU framp
Zitieren
#83 Eddie 2019-12-20 12:53
Hi.. Ich kann das von Marco gemeldete Verhalten bestätigen. Wird als Intervall 'täglich' gewählt, wird im cron ein Eintrag mit "00 04 * * 6 root..." eingetragen, aber nicht mit * für den Wochentag (Uhrzeit nur beispielhaft).
Zitieren
#82 framp 2019-12-16 19:00
Moin Marco,

vielen Dank fuer den Hinweis. Leider verstehe ich Dich nicht ganz: Wenn ich taeglichen Backup auswaehle gibt es doch keinen Tag :confused: Wie siehst Du diesen Tag?

Wg. Deines Vorschlags alle 2 Tage einen Backup zu machen: Der Installer soll die wichtigsten Dinge konfigurieren damit man moeglichst schnell raspiBackup einsetzen kann. D.h. es gibt taegliche und woechentliche Backups. Taegliche Backups sind wg der kommenden intelligenten Backupstrategie schon im Installer implementiert.

Die cron Intervalle kann man per Editor in /usr/local/etc/raspiBackup beliebig aendern - so auch in 2 taegige Backupintervalle ;-)

Ich koennte zwar auch saemtliche cron Intervallfeatures implementieren - aber das ist in meinen Augen verschwendete Zeit von mir. Es gibt genuegend andere Dinge an raspiBackup zu tun wo es keine Moeglichkeit gibt einfach per Editor das Ziel zu erreichen ;-)

Cu framp
Zitieren
#81 Marco 2019-12-16 18:50
Hallo zusammen,
mir ist scheinbar ein Bug aufgefallen. Wenn ich bei der Auswahl des Tages für die regelmäßige Backups "Täglich" angebe und dann aus dem Menü raus und wieder reingehe ist immer der Samstag gewählt. Es wäre auch ganz cool wenn man z.B. nur alle 2-3 Tage ein Backup machen könnte. Wöchentlich ist reletiv lang und täglich relativ viel.
Vielen Dank für eure Mühen. Cooles Teil :)
Zitieren
#80 framp 2019-11-11 16:18
Moin proza,

die Schritte 1-5 sind dafuer gedacht raspiBackup sofort ohne Installation zu benutzen. Ich habe diese Beschreibung jetzt ans Ende geschoben da i.d.R. raspiBackup installieren will.
Was da bei Dir den Fehler hervorgerufen hat weiss ich nicht und ist auch schlecht rauszufinden. Hauptsache jetzt funktioniert raspiBackup bei Dir :-)

Cu framp
Zitieren
#79 proza 2019-11-11 12:44
Hallo,
ich habe es erst nach der ersten Anleitung installiert (Schritt 1-5), damit hat es nicht funktioniert. Anschließend deinstalliert und mit:
curl -sSLO https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackupInstallUI.sh && sudo bash ./raspiBackupInstallUI.sh
neu installiert, damit hat es geklappt:)
Zitieren
#78 framp 2019-11-08 19:40
Moin proza,

das ist genau richtig. Ich habe noch mal Dein Szenario nachgestellt und alles ist OK. Auch im Code sieht alles OK aus.
Schicke mir doch bitte die Datei raspiBackupInstallUI.log zur Problemanalyse per eMail zu (Siehe Kontaktseite). Sie befindet sich im selben Verzeichnis wo Du raspiBackup installierst.

Cu framp
Zitieren
#77 proza 2019-11-08 19:23
zitiere framp:
Moin proza,

da ist irgendwas mit der Spracheinstellung bei Dir auf dem System. Was fuer eine Ausgabe bekommst Du denn bei
Code:
sudo echo $LANG

?

Cu framp


Hallo framp,die Spracheinstellungen sind soweit OK. Als Antwort auf sudo echo $LANG bekomme ich folgende Rückmeldung:
de_DE.UTF-8
System ist RPI4 mit Raspbian Buster. Viel mehr kann ich leider nicht sagen da ich noch ein RPI Anfänger bin.

Grüße
Zitieren
#76 framp 2019-11-08 12:21
Moin proza,

da ist irgendwas mit der Spracheinstellung bei Dir auf dem System. Was fuer eine Ausgabe bekommst Du denn bei
Code:
sudo echo $LANG

?

Cu framp
Zitieren
#75 proza 2019-11-08 11:52
Hallo,

ich bekomme gleich am Anfang bei der Auswahl der Sprache folgende Fehlermeldung:
Programm error, unrecognized language

Folgenden Befehl habe ich für die Installation verwendet:
curl -s -S -L -O https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackupInstallUI.sh && sudo bash ./raspiBackupInstallUI.sh
Grüße
Zitieren
#74 Jürgen 2019-11-04 16:21
Hallo framp

Durch Ausprobieren habe ich herausgefunden, dass der Name für die Fritz.Nas falsch war. Wann und wieso sich da was geändert hat; k.A.

Vielen Dank
Jürgen
Zitieren
#73 framp 2019-11-03 19:21
zitiere Jürgen:
Dann hatte ich noch vergessenDie Pi läuft auf einem USB-Stick

Das hat nichts mit dem fehlenden Mount zu tun :sad:

Cu framp
Zitieren
#72 framp 2019-11-03 19:20
zitiere Jürgen:
müsste ich jetzt mountenAber wieso komme ich mit cd auf das fritzbox-Verzeichnis.

Weil Du auf ein Verzeichnis auf deine SD Karte siehst ;-)
Zitat:

Du siehst, ich habe nur sehr sehr wenig Ahnung.
Danke
Das ist kein Problem. Ein jeder hat mal mit Linux angefangen. raspiBackup ist auch fuer Linux Anfaenger gedacht - aber ich kann nicht jedem Anfaenger bei Basis Linuxfragen helfen. Dazu gibt es ein Raspberry Forum wo Dir viel effektiver geholfen werden kann :-) Wenn Du in einem Beitrag noch @framp reinschreibst bekomme ich auch von Deinem Beitrag mit und kann wenn es raspiBackup spezifische Fragen gibt helfen.

Cu framp
Zitieren
#71 framp 2019-11-03 19:14
Moin Jürgen,

das beweist dass Du keinen Mount an /media/fritzbox-usb hast und die Fehlermeldung von raspiBackup genau rictig ist. Ansonsten wuerdest Du Dein Backup auf die SD Karte schreiben was je nach Groesse Deiner SD Karte Dein System wg Platzmangel zum Absturz bringt oder das Backup auf der SD Karte speichert was nicht im Sinne des Erfinders ist.

Du musst wieder Deine Fritz an die Raspi mounten.

Cu framp
Zitieren
#70 Jürgen 2019-11-01 12:55
Dann hatte ich noch vergessen
Zitat:
pi@raspberrypi-32:~ $ sudo blkid -o list device fs_type label mount point UUID ------------------------------------------------------------------------------- /dev/sda1 vfat boot /boot B60A-B262 /dev/sda2 ext4 / 9a7608bd-5bff-4dfc-ac1d-63a956744162
Die Pi läuft auf einem USB-Stick

Gruß
Jürgen
Zitieren
#69 Jürgen 2019-11-01 11:49
müsste ich jetzt mounten
Zitat:
sudo mount /dev/sda1 /media/fritzbox-usb
Aber wieso komme ich mit cd auf das fritzbox-Verzeichnis.

Du siehst, ich habe nur sehr sehr wenig Ahnung.
Danke
Zitieren
#68 Jürgen 2019-11-01 11:38
Hallo framp
der Bedehl zeigt kein Ergebnis an
Zitieren
#67 framp 2019-10-31 18:44
Moin Jürgen,

die Existenz des fstab Eintrages sagt noch nichts darueber aus ob der Mount stattfand. Vermutlich ist aus irgendeinem Grunde der Mount nicht mehr da und Du wuerdest auf Deiner lokalen SD Karte sichern. Zeige Doch mal die Ausgabe von
Code:
mount | grep -i media


Cu framp
Zitieren
#66 Jürgen 2019-10-31 17:39
Hallo
ich habe dein Backup-Lösung eigentlich schon lange am Laufen. Doch seit irgendwann gibt es ein Problem.
Ich sichere auf einen USB-Stick, der an die Fritzbox gesteckt ist.
Die Meldung aus dem Log Zitat:
"RBK0027E: Kein externes Gerät an /media/fritzbox-usb/raspberrypi/raspi verbu nden. Die SD Karte würde für das Backup benutzt werden"
Ich kann aber mit Putty auf das gemountete Laufwerk kommenZitat:
"cd /media/fritzbox-usb"
IN FSTAB steht Zitat:
"//192.168.178.1/FRITZ.NAS/INTENSO /media/fritzbox-usb cifs credentials=/home/pi/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000,sec=ntlm"
Ich hoffe, du kannst helfen.
Danke
Jürgen
Zitieren
#65 framp 2019-10-15 18:34
Perfekt :thumbsup:

Hat etwas gedauert das hinzubekommen aber wie gesagt stimmt irgendwas mit dem ssl Setup auf dem Image nicht.
Zitieren
#64 Matze 2019-10-15 17:48
Ich habe das Script raspiBackupInstallUI.sh abgeändert, das Setup wurde nun fehlerfrei ausgeführt.

Vielen Dank für deine Hilfe !!!

Ich werde mich nun mit dem Ersteller des Images in Verbindung setzten und das ssl-Problem schildern.

Gruss
Matze
Zitieren
#63 framp 2019-10-15 17:26
Das fertige Image ist irgendwie nicht korrekt mit ssl aufgesetzt. Aber ich habe auch rausgefunden warum der Installer verreckt :-)

Auch der Installer benutzt curl aber ignoriert nicht ssl Fehler :sad:

Es gibt jetzt zwei Moeglichkeiten:
1) Du fixed das ssl Problem Deines Images (da kann ich Dir leider nicht helfen wie das geht :sad: )
2) Du editierst das Script raspiBackupInstallUI.sh und aenderst jede Stelle wo Code:httpCode=$(curl -s -o steht in Code:httpCode=$(curl -k -s -o und rufst Dann raspiBackupInstallUI.sh manuell auf.
3) Du erstellst ~/.curlrc und schreibst Code:--insecure rein. Ist aber ungetestet von meiner Seite.
Zitieren
#62 Matze 2019-10-15 17:05
Mit deaktiviertem SSL-Check startet die Installation, bleibt aber Downloading raspiBackup.sh mit 0% stehen.

"raspiBackupInstallUI.log"

MSG: RBI0014I: raspiBackup.sh wird aus dem Netz geladen...
MSG: RBI0015E: raspiBackup.sh kann nicht aus dem Netz geladen werden. HTTP code: 000.
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 3166, in main
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 3058, in uiInstall
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 2454, in install_menu
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 2567, in install_do
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 2259, in progressbar_do
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 874, in code_download_execute
File "./raspiBackupInstallUI.sh", line 1410, in unrecoverableError


Auf meinen PC nutze ich Windows 10.
Auf dem RaspberryPi läuft raspian_Buster_lite
(ist wie gesagt ein fertiges Images --> https://github.com/alexreinert/piVCCU)
Zitieren
#61 framp 2019-10-15 16:45
Ok. aus irgendeinem Grunde meint Dein curl mein SSL Lets-Encrypt Zertifikat ist nicht korrekt. Im Browser wird das Zertifikat als korrekt in gruen angezeigt :o

es gibt jetzt zwei Moeglichkeiten:
1) Du schaltest den SSL Check bei curl aus mit
Code:curl -k -L -O https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackupInstallUI.sh && sudo bash ./raspiBackupInstallUI.sh
2) Du kopierst folgenden Link in Deinen Browser Code:https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackupInstallUI.sh und laedst den Installer per Browser runter. Danach den Installer mit Code:bash ./raspiBackupInstallUI.sh aufrufen.

Ich habe keine Ahnung warum es das Problem bei Dir gibt. Welches OS benutzt Du denn?
Zitieren
#60 Matze 2019-10-15 16:30
Ja, folgender Fehler tritt auf..

curl: (60) SSL certificate problem: unable to get local issuer certificate
More details here: https://curl.haxx.se/docs/sslcerts.html

curl failed to verify the legitimacy of the server and therefore could not
establish a secure connection to it. To learn more about this situation and
how to fix it, please visit the web page mentioned above.
Zitieren
#59 framp 2019-10-15 16:25
Ok, dann gibt es beim Download des Installationsscripts irgendeinen Fehler. :cry:
Bekommst Du mit Code: curl -L -O https://www.linux-tips-and-tricks.de/raspiBackupInstallUI.sh irgendeine Fehlermeldung?
Zitieren